Nicht nur teilweise hybrid, sondern komplett synthetisch: Die Flotte der Stuttgarter Straßenbahnen. Foto: Daimler

Die Busflotte der SSB fährt seit dem 1. Januar 2020 sauber, denn Diesel wird komplett durch synthetischen Kraftstoff ersetzt. So sorgen die Stuttgarter mit sofortiger Wirkung bei ihren Bussen für eine deutliche Reduktion der Emission von Stickoxiden und der Rußbelastung. Seit dem Jahreswechsel fahren alle Busse der SSB nur noch mit künstlich aus Erdgas durch Zufuhr von Sauerstoff und Wasserdampf hergestelltem Kraftstoff. Durch den Einsatz dieses synthetischen Kraftstoffs (Gas to Liquid) werden bei den Bestandsfahrzeugen nachweislich die Stickoxidemission um bis zu 20 Prozent und die Rußbelastung durch Standheizungen um 50 Prozent reduziert. Dadurch ist die gesamte Busflotte entsprechend der EU-Verordnung 2009/33/EG bzw. 2019/1161EU (Clean Vehicle Directive) sauber unterwegs. Alle SSB-Diesel-Busse sind bereits mit Rußpartikel-Filter ausgerüstet, haben die grüne Umweltplakette und verfügen über ein Stickoxidminderungssystem. Seit Januar 2018 werden die sechs Innenstadtlinien komplett mit emissionsarmen Bussen – Diesel-Hybrid-Bussen, Brennstoffzellen-Hybrid-Bussen und Bussen nach Euro-Norm 6 – bedient. Zum Ziel der Nachhaltigkeit werden im kommenden und den folgenden Jahren außerdem emissionsfreie Gelenkbusse in Betrieb genommen. Die Umstellung auf synthetischen Kraftstoff ist für die SSB ein sofort wirksamer Zwischenschritt, den sie tut, ohne vom langfristigen Ziel, dem Einsatz emissionsfreier Fahrzeuge, abzuweichen. (PM/Sr)

Teilen auf: