Anzeige



Seit 16. März 2015 sind acht Elektro-Hybridbusse im Stadtverkehr Stockholms auf der Linie 73 zwischen Ropsten und dem Karolinska-Institut im Einsatz.

Seit 16. März 2015 sind acht Elektro-Hybridbusse im Stadtverkehr Stockholms auf der Linie 73
zwischen Ropsten und dem Karolinska-Institut im Einsatz.

Eine Omnibuslinie, die ausschließlich mit den leisen, sparsamen und praktisch abgasfreien Elektro-Hybridbussen von Volvo betrieben wird, ist ab sofort in Stockholm Realität: Auf der Linie 73, die durch die Innenstadt von Stockholm führt, starteten am 16. März 2015 acht Elektro-Hybridbusse von Volvo. „Inzwischen sehen immer mehr Großstädte den Linienverkehr mit elektrifizierten Bussystemen als einen kostengünstigen Weg zur Verringerung von Problemen wie schlechter Luftqualität und Lärm. Unsere Lösung macht das Reisen attraktiver und nutzt der Umwelt, ohne dass die Städte dafür große Investitionen in eine neue Infrastruktur tätigen müssen. In Stockholm bietet sich uns eine weitere Gelegenheit, die Elektro-Hybridtechnologie unter wirtschaftlichen Bedingungen zu demonstrieren“, lautet das Statement von Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation. Die Elektro-Hybridbusse von Volvo werden auf sieben der etwas mehr als acht Kilometer langen Buslinie leise und abgasfrei mit erneuerbarer Energie betrieben. Der Antrieb erfolgt über einen Elektromotor, der von einer Lithium-Ionen-Eisenphosphat-Batterie gespeist wird. Die Batterien werden an den Endhaltestellen über Schnellladevorrichtungen in nur sechs Minuten aufgeladen. Die Stromabnahme erfolgt über Ladeschienen auf dem Dach der Busse. Zusätzlich sind die Busse mit einem Fünfliter-Dieselmotor in Euro-6-Ausführung ausgerüstet, der mit Biodiesel betrieben wird. Im Vergleich mit herkömmlichen Bussen bieten die Elektro-Hybridbusse beträchtliche Umweltvorteile: Der gesamte Energieverbrauch liegt um 601 Prozent niedriger. Klimaschädliche Abgase werden um 901 Prozent verringert, da die Busse Biodiesel und Windenergie als Energiequelle nutzen. Der Geräuschpegel während des elektrischen Betriebs entspricht dem einer normal geführten Unterhaltung. Der Einsatz der Elektro-Hybridbusse in Stockholm erfolgt für die Betreiber im Rahmen eines Demonstrationsprojekts, das von der Volvo Bus Corporation, dem ÖPNV-Betreiber SL (Personennahverkehr Stockholm) und dem Energieversorger Vattenfall durchgeführt wird. Es wird durch die EU über das ZeEUS-Projekt (Zero Emission Urban Bus System) teilfinanziert, an dem über 40 Firmen und Organisationen teilnehmen. Im Anschluss an das anfängliche Demonstrationsprojekt, das noch bis Ende 2016 fortgesetzt wird, ist eine weitere Nutzung der Elektro-Hybridbusse im kommerziellen Betrieb beabsichtigt.

Teilen auf: