Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing und Till Oberwörder, CEO von Daimler Buses. Foto: omnibus.news

Wer von 555 neu zugelassenen Elektrobussen in Deutschland mit 251 die meisten Fahrzeuge geliefert hat, der darf sich zu Recht auf den Bundesverkehrsminister freuen. Gestern hielt Dr. Volker Wissing beim traditionellen Messerundgang auf der Bus2Bus kurz bei Daimler Buses auf und bestaunte den eCitaro.

Das Mercedes-Benz den in Deutschland erfolgreichsten Elektrobus des Jahres 2021 in Mannheim baut, sorgte für ein deutliches Strahlen beim Bundesverkehrsminister, der auch die Einladung von Till Oberwörder, den eCitaro zu besichtigen, nicht ausschlug.

Im Fahrgastraum des in Berlin ausgestellten eCitaro beäugte Dr. Volker Wissing ganz genau, denn er ist bekanntlich in der Pflicht, dass für eine erfolgreiche Mobilitätswende verlässliche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen, damit die gesetzten Klimaziele erfüllt werden könnten.

Dazu muss man sich auf entsprechende Produkte der Bushersteller verlassen können. Im Falle von Mercedes-Benz bedeutet dies, einen Elektrobus auf die Räder zu stellen, der ohne Fehl und Tadel von den Verkehrsbetrieben im Linieneinsatz dauerhaft genutzt werden kann.

Mögen Kritiker dem Hersteller vorwerfen, zu spät auf den vorhersehbaren Trend der Elektromobilität aufgesprungen zu sein oder gar zu spät ein entsprechendes Produkt geliefert zu haben, wenn in Deutschland 251 von 555 neu zugelassenen Elektrobussen des Jahres 2021 von Mercedes-Benz stammen, dann scheint das Konzept doch aufgegangen zu sein.

Und nicht nur in Deutschland ist der eCitaro auf der Erfolgsspur unterwegs, europaweit wächst der Marktanteil von Jahr zu Jahr. Wim Chatrou von Chatrou CME Solutions wertet die Neuzulassungen für Omnibusse mit alternativen Antrieben seit 2012 akribisch aus. Fakt ist, dass die deutschen Hersteller und allen voran Mercedes-Benz aufholen.

Der eCitaro kommt bis Ende 2021 in Europa auf 580 Einheiten und 6,8% Marktanteil. das bedeutet immerhin schon Platz 7 in Europa, wie die Statistik von Chatfrou CME Solutions ausweist. Auch für das Geschäftsjahr 2022 laufe das Geschäft mit Linienbussen mit elektrischem Antrieb gut, wie es seitens Daimler Buses heißt.

“Im Busverkehr sind derzeit fast ausschließlich Dieselbusse im Einsatz”, erkannte der Bundesverkehrsminister auf der Bus2Bus in seiner Rede ganz richtig. “Hier gibt es also großes Potenzial, um CO2 einzusparen.” Als Ziel der Bundesregierung nannte Dr. Volker Wissing, bis 2030 rund die Hälfte der Busflotten im öffentlichen Nahverkehr auf Elektroantriebe umzustellen.

Vielleicht war es ja genau der Besuch im eCitaro und die Erkenntnis, dass Mercedes-Benz entsprechende Elektrobusse im Portfolio hat, die dem Bundesverkehrsminister das Lächeln ins Gesicht zauberte. Bekanntlich hat Dr. Volker Wissing mit seinem Team das ambitionierte Ziel ausgerufen, in den nächsten acht Jahren von den rund 35.000 Linienbussen in Deutschland die Hälfte gegen Elektrobusse auszutauschen.

Auf Daimler Buses beziehungsweise die eCitaro-Baureihe ist in diesem Zusammenhang Verlass, ob Solo- und Gelenkbus oder unterschiedliche Batterie- und Ladekonzepte. Mercedes-Benz hat die erste hauseigene eRoadmap erfolgreich abgearbeitet und holt aktuell schon die zweite aus der Schubalde. Es bleibt spannend, im wahrsten Sinne! (omnibus.news/Sr)

Teilen auf: