Anzeige



Wolfgang Steinbrück, 3. v.r., wurde im Amt bestätigt. Foto: bdo

Wolfgang Steinbrück, 3. v.r., wurde im Amt bestätigt. Foto: bdo

Wolfgang Steinbrück ist am Donnerstag als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) im Amt für drei weitere Jahre bestätigt worden. Mit Blick auf die problematische Umsetzung des Personenbeförderungsgesetzes vor Ort sagte Steinbrück: „Wir haben einen schwierigen Weg vor uns. Ich möchte noch mal drei Jahre kämpfen für das deutsche, private Omnibusgewerbe.“ Bei der Delegiertenversammlung des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer in Berlin wurde Karl Hülsmann (Niedersachsen) zum Vizepräsidenten gewählt. Zuvor hatte die langjährige Vizepräsidentin Gisela Volz angekündigt, nicht mehr dem bdo-Vorstand angehören zu wollen. Volz sagte, sie wolle sich nun auf das eigene Unternehmen konzentrieren. Steinbrück dankte ihr herzlich für ihren Einsatz für die Busbranche. Als Vorstandsmitglieder bestätigt wurden Lothar Kastner (Berlin), Karl Reinhard Wißmüller (Hessen) und Hans Gassert (Saarland). Neu in den Vorstand gewählt wurde Ulrich Rau (Baden-Württemberg).

Teilen auf: