Dirk Schmelzer, CEO EvoBus Austria GmbH und Günter Steinbauer, CEO Wiener Linien GmbH und Co KG. Foto: Daimler

Sieben Jahre nach der ersten Auftragserteilung geht die Erfolgsgeschichte des Mercedes-Benz Citaro in Wien weiter. In einem Ausschreibungsverfahren über die Neubeschaffung von Omnibussen im Zeitraum vom 2022 bis 2027 über insgesamt von mehr als 400 Fahrzeuge hat er erneut die Nase vorn. Der Auftrag des Verkehrsbetriebs Wiener Linien umfasst Fahrzeuge aus der gesamten Bandbreite der Citaro Produktreihe, bereits jetzt wurde fixiert: 78 Solobusse mit 12m Länge, 225 Gelenkzüge mit 18 m Länge und 57 CapaCity mit 19,7 m Länge, wie es seitens Daimler Buses in einer entsprechenden Pressemitteilung heißt. Alle Fahrzeuge werden mit den Schwenk-Schiebetüren ausgestattet, welche den Fahrgastfluss in der Haltestelle optimieren. Mit 1,9 Millionen Wienerinnen und Wienern, lebt ein Viertel der österreichischen Bevölkerung in der Hauptstadt. Gemeinsam mit rund acht Millionen Touristen fährt Wien, das bereits zum zehnten Mal zu lebenswertesten Stadt der Welt ausgezeichnet wurde, zu 100 Prozent mit Mercedes-Benz Citaro. Die Omnibusse fahren jeden Tag eine Strecke von über 100.000 km zurück und fahren damit pro Tag 2,5 Mal um die Welt. Kundenbetreuung ist großgeschrieben, wie Daimler Buses in diesem Zusammenhang deutlich unterstreicht: Fachpersonal des EvoBus Austria Standortes in Wiener Neudorf, aus den Bereichen Kundendienst, Reparatur und Ersatzteilwesen stehe ständig in Verbindung mit den Ansprechpartnern der Wiener Linien. Eine ausgeklügelte Ersatzteillogistik, sorgt täglich für eine minutengenaue Anlieferung der Ersatzteile an die Werkstätten der Wiener Linien. Zusätzlich unterstützen zirka sieben ständige Reparaturfachkräfte, teilweise in Nachtschichten, die Werkstätten der Wiener Linien bei Reparatur- und Wartungsarbeiten sowie gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen. Das Ziel ist klar: Maximale Einsatzbereitschaft für eins der besten öffentlichen Verkehrssysteme der Welt zu gewährleisten. Hier bezieht sich die Pressemitteilung von Daimler Buses wohl auf eine von Siemens in Auftrag gegebenen Mobilitätsstudie, die die öffentliche Verkehrsinfrastruktur der Wiener Linien zu den weltweit leistungsstärksten zählt. Fahrgäste würden in Wien “ein Verkehrsystem der Extraklasse” vorfinden, “ein zugängliches und effizientes öffentliches Transportsystem, das hervorragend funktioniert und im allgemeinen einfach zu nutzen ist”. Wien sei eine “Modellstadt für moderne Mobilität”, so das Fazit der Forscher des Forschungsinstituts MRC Europe zum Thema “Complete Mobility” vor einigen Jahren. Die Wiener Linien GmbH & Co KG sind der städtische Verkehrsbetrieb der Bundeshauptstadt Wien und Bestandteil der Wiener Stadtwerke Holding GmbH. (DaimlerBuses/WienerLinien/Siemens/PM/Sr)

Teilen auf: