Anzeige



Mit einer neuen Fabrik will Altas weiter expandieren.

Mit einer neuen Fabrik will Altas weiter expandieren.

Blick in die Fertigung und eine Reisbus-Variante aus dem Altas-Programm.

Blick in die Fertigung und eine Reisbus-Variante aus dem Altas-Programm.

ind15 834

Altas, litauischer Aus- und Umbauer von Minibussen, kündigt für die Sprinter-Baureihe von Mercedes-Benz ein leicht zu installierendes, intelligentes Plug-in Hybrid Electric Vehicle-System an, mit dem der Minibus eine bis zu 45 km lange Strecke emissionsfrei zurücklegen kann. Als erstes Modell soll auf der Busworld in Belgien ein niederfluriger Linienbus auf Sprinter-Basis eine Weltpremiere feiern. Anschließend finden mit diesem Fahrzeuge erste Kundenfahrerprobungen in den Niederlanden sowie in Skandinavien statt. Das System wurde in Zusammenarbeit mit Elinta Motors für die Bedürfnisse von Altas konzipiert, die drei Modi anbieten: Diesel- oder elektrogeschützt sowie eine Kombination der beiden Antriebe. Der Akku wird mit drei Jahren Garantie verkauft, die Ingenieure von Atlas und Elinta Motors gehen aber mit Blick auf die Haltbarkeit davon aus, dass der Akku die Nutzungsdauer des Fahrzeugs überleben wird. Als größter Hersteller von aus- und umgebauten Minibussen in den baltischen Staaten kann Altas mittlerweile auf 13 Jahre Erfahrung zurückblicken. Monatlich werden rund 30 Fahrzeuge hergestellt, Tendenz weiter steigend. Seit 2012 ist Atlas offizieller Partner der Daimler AG. Um weiter wachsen zu können, wurden mehrere Millionen Euro in die Erweiterung der Fabrik investiert. Atlas plant für dieses Jahr Umsatzerlöse von 20 Millionen Euro an. Die neue Fertigung setzt auf Montagelinien und auch auf separate Arbeitsplätze für Sonderbauten. Gemeinsam mit den Partnern in ganz Europa hat Altas mittlerweile ein großes Netzwerk von Service-Werkstätten und After-Sales-Service aufgebaut. In Deutschland ist die HJB Vertriebs GmbHseit 2007 mit Hans-Jürgen Bodechtel an der Spitze, der Partner von Altas. Seit Anfang 2011 hat die HJB Vertriebs GmbH die Generalvertretung für Deutschland, Österreich und für die Schweiz übernommen.

Teilen auf: