Anzeige



Der Neoplan-Renndienstwagen entstand auf Basis den FH 11.

Der Neoplan-Renndienstwagen entstand auf Basis den FH 11.

Im vorderen Bereich des Neoplan-Renndienstwagens war die Werkstatt untergebracht.


Im vorderen Bereich des Neoplan-Renndienstwagens war die Werkstatt untergebracht.

Auf diesem Bild gut zu erkennen: Die beiden Stufen in den hinteren Bereich des Stufenhochdeckers. Im erhöhten Heck hatte sich die Deutsche Shell eine Besprechungsecke einbauen lassen.

Auf diesem Bild gut zu erkennen: Die beiden Stufen in den hinteren Bereich des Stufenhochdeckers. Im erhöhten Heck hatte sich die Deutsche Shell eine Besprechungsecke einbauen lassen.

Schuco hat das Material Resin und Omnibusse für sich entdeckt: Nach dem Erfolg des Weltmeisterbusses von 1954 folgen in diesem Jahr weitere Modellbusse. Besonders interessant der Renndienstwagen von Neoplan, der 1961 für die Deutsche Shell entstand. Basis war der FH 11, ein Reisebus, der als Hochsitzer 1957 auf der 38. IAA vorgestellt wurde. Der Reisebus hatte im großzügig verglasten Dach eine Stufe. Im Fahrzeuginnern gab es sogar zwei, was dann zu einer verbesserten Aussicht für die hinteren Sitzreihen führte. Mit diesem Fahrzeug hat Neoplan die Grundlage für die späteren Hochdecker geschaffen. Die Typenbezeichnung FH 11 erklärt der Neoplan-Fachmann Andreas Schneider wie folgt: F als Kennzeichen für den Einsatzzweck, die Fernreise. Das H steht für den Motor, denn es wurde ein Henschel mit 125 bzw. 150 PS verbaut. Die Zahl 11 gibt die Sitzreihen an, wobei der Fahrerplatz nicht mitgezählt wurde. Beim FH 11 gab es mit Blick auf den Fahrgastraum zweimal 20 Zentimeter Erhöhung: Die erste Sitzreihe hatte die Höhe des Fahrerplatzes, die nächsten vier Sitzreihen waren 20 Zentimeter, die nächsten dann noch einmal um weitere 20 Zentimeter erhöht. Mit dem erhöhten Fußboden gab es eine Vergrößerung des Kofferraumes, knapp 5 Kubikmeter bot der Neoplan FH 11. Die Sonderanfertigung für die Deutsche Shell hatte im vorderen Wagenteil eine kleine Werkstatt samt Werkbänken. Der hintere, erhöhte Teil, wurde als Besprechungs- und Gästebereich konzipiert. Schuco legt den besonderen FH 11 gleich in zwei Versionen in der Reihe Pro.R43 auf: Neben dem Renndienstwagen der Deutschen Shell gibt es den Bus auch noch als Porsche Renndienst. Vielen Dank an Konrad Auwärter für die Fotos des Modellbus-Vorbildes!

Teilen auf: