Die Spielwarenmesse 2022 wurde abgesagt. Foto: Messe Nürnberg, Spielwarenmesse eG; Montage: omnibus.news

Die Spielwarenbranche hat sich auf ein Wiedersehen Anfang Februar gefreut, Modellbus-Sammler auf die Neuheiten des Jahres. Jetzt teilt die Spielwarenmesse eGmit dass der starke Anstieg der Omikron-Variante in den vergangenen Tagen und die damit verbundenen zunehmenden Stand-Absagen den Verantaltern keine andere Wahl ließen: die Spielwarenmesse 2022 musste schweren Herzens abgesagt werden. Alternativ treffen sich Aussteller, Fachhandel und Medienvertreter auf der Plattform Spielwarenmesse Digital.

Zum zweiten Mal in der Geschichte wurde die Spielwarenmesse abgesagt. Im letzten Jahr hoffte man noch, auf einen Termin im Sommer ausweichen zu können. Nach Rücksprache mit Ausstellern, Händlern und Einkäufern nahm man aber auch davon Abstand und verwies auf den nächsten regulären Termin im Jahr 2022. Auch der findet nun als Präsenzmesse nicht statt, die Veranstalter bieten mit Spielwarenmesse Digital als Ersatz eine multifunktionale Plattform. So habe man zum ursprünglichen Messetermin die Möglichkeit, sich zu vernetzen und die neuesten Trends zu entdecken.

„Für eine Durchführung der Präsenzveranstaltung haben wir intensiv gekämpft und dafür zunächst auch starke Unterstützung aus den weltweiten Spielwarenmärkten erhalten“, sagt Christian Ulrich, Sprecher des Vorstands der Spielwarenmesse eG. Gerade die Vielzahl an Anbietern ohne internationales Vertriebsnetz hatte noch im Dezember an die Organisatoren appelliert, die für ihr Auslandsgeschäft wichtige Messe aufrecht zu erhalten.

In den letzten Tagen haben sich die Rahmenbedingungen zunehmend verschlechtert. Aufgrund des starken Anstiegs der Omikron-Variante liegt inzwischen eine deutlich veränderte Pandemiesituation vor. Als Reaktion darauf haben zahlreiche Aussteller, in Sorge um die Gesundheit ihrer Teams, ihren Stand abgesagt. Folglich ist der breite Überblick für den internationalen Spielwarenmarkt, für den die Spielwarenmesse als Weltleitveranstaltung der Branche steht, nicht mehr gegeben. Erschwerend kommt hinzu, dass durch eine jederzeit mögliche behördliche Absage keine Planungssicherheit mehr gegeben ist.

omnibus.news wird, wie im letzten Jahr, auch ohne Messebesuch, schon in der nächsten Woche die ersten Modellbus-Formneuheiten vorstellen. Hersteller haben auf die Absage reagiert bzw. hatten ihre Teilnahme schon im Vorfeld abgesagt und entsprechende Informationen zu den Neuheiten des Jahres 2022 als Mitteilung an die Presse verschickt. Und wenn nicht live direkt aus Nürnberg in den Tagen der Spielwarenmesse erste Fotos online gestellt werden, natürlich werden das ganze Jahr 2022 auch weiterhin die Modellbus-Formneuheiten sowie Meldungen zu Modellbussen erscheinen. (MesseNürnberg/Spielwarenmesse/PM/Sr)

Teilen auf: