De Lijn testet Elektrobusse und die benötigte Infrakstruktur ab sofort in Leuven. Foto: De Lijn

De Lijn plant eine rein elektromobile Zukunft. Foto: De Lijn

Die Verkehrsgesellschaft De Lijn ist ein belgischer ÖPNV-Dienstleister, der ein umfangreiches Linienbusnetz sowie mehrere Straßenbahnen in den flämischen Provinzen in Belgien betreibt. Aktuell denken die Belgier in Richtung Zukunft, eine Managementvereinbarung hatte schon vor Jahren festgelegt, dass seit 2019 keine klassischen Dieselbusse mehr gekauft werden. Das Ziel ist für die Innenstädte war ehrgeiziger, die will De Lijn bis 2025 rein elektrisch bedienen. In der Vereinbarung sind dafür Elektrobusse oder elektrisch angetriebene Hybridfahrzeuge vorgesehen. Um die Fahrzeugflotte zu elektrifizieren, wollen die Belgier im Zeitraum von 2019 bis 2024 insgesamt 1.202 Busse durch Hybrid- und Elektrobusse  ersetzen. Die derzeitige flämische Regierung setzt sich dafür ein, dass diese Investition Wirklichkeit wird. De Lijn erwartet, dass auch die nächste Regierung diesem Vorhaben  nachkommt, wie der Verkehrbetrieb jetzt mitteilt. De Lijn beziffert die nötigen Investitionen auf 608 Mio. Euro für die Anschaffung der E-Busse und zusätzlich 540 Mio. Euro für den Aufbau der Ladeinfrastruktur, die Anpassung der Depots und Werkstätten sowie der technischen Zentren. Im letzten Jahr wurden sozusagen als Vorstufe 277 Hybridbusse in Dienst gestellt, ab Mitte 2020 werden nur noch Elektrobusse bestellt. In diesem Zusammenhang verweist DeLijn darauf, dass man dafür eine strategisch gut aufgebaute Ladeinfrastruktur benötige. Hierfür kooperiert De Lijn mit lokalen Behörden. Sie kümmern sich um die notwendigen Genehmigungen und helfen bei der Suche nach gut gelegenen Standorten, wie die Belgier erklären. De Lijn denkt aber nicht nur an den Bus: die benötigte Ladeinfrastruktur soll such für andere Fahrzeuge und Konzepte zur Verfügung stehen, vom Fahrrad bis zum Müllfahrzeug sei gedacht. Jetzt sind die ersten Fahr- und Ladetests gestartet, u.a. in Leuven. Auch Antwerpen und Gent werden in Kürze folgen. Diese Städte nehmen bereits in diesem Jahr noch Elektrobusse in Betrieb. Jetzt werden Opportunity-Charging-Prozesse getestet und die Lerneffekte daraus sollen für das große Rollout ab 2023 berücksichtigt werden. (DeLijn/PM/Schreiber)

Teilen auf: