Anzeige



Solaris Urbino Electric

Der Solaris Urbino Electric. Foto: Solaris

Solaris und die indische JBM-Group haben ein Joint Venture gegründet, um Omnibusse zu bauen. Die strategischen Ziele der Kooperation sind Entwicklung, Vertrieb und Service von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Solaris will der JMB-Group Elektro- und Hybridbusse für den indischen Markt bauen. Solaris übernimmt die Entwicklung, Integration und Lieferung von Komponenten für alternative Antriebssysteme und stellt auch das Know-how zur Verfügung. Das erste gemeinsam hergestellte Bus soll schon in einem Jahr präsentiert werden. Die Busse, die zum Teil auf Solaris-Konstruktionen basieren, werden in den Produktionsstätten von JBM in Indien hergestellt. JBM Solaris Joint Venture mit Sitz in Delhi NCR, Indien, wird aus der umfassenden Erfahrung von Solaris als einem der führenden europäischen Hersteller von ÖPNV-Fahrzeugen schöpfen und die Stärken von JBM im Bereich der Konstruktion und Entwicklung nutzen, um den Anforderungen des indischen Markts gerecht zu werden – so die Pressemitteilung von Solaris. „Unsere Zusammenarbeit mit Solaris ist der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt, um die Einführung von umweltfreundlichen Technologien im ÖPNV-Bereich in Indien nach vorne zu bringen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir dank dem Know-how von JBM im Bereich von Design und Entwicklung und der Erfahrung von Solaris im Bau von „grünen” Fahrzeugen Produkte entwickeln können, die nicht nur umweltfreundlich, sondern auch zuverlässig, sicher und preislich erschwinglich sind“, sagte Nishant Arya, Geschäftsführer von JBM-Group. „Dieses Joint Venture ist ein sehr wichtiger Schritt für Solaris, der die Einführung unserer erprobten Lösungen für Elektro- und Hybridfahrzeuge ermöglicht. Denn durch die Nutzung eben dieser weltweit bewährten und preislich erschwinglichen Technologien wollen JBM und Solaris gemeinsam den öffentlichen Verkehr in Indien revolutionieren“, sagte Dr. Andreas Strecker, Vorstandsvorsitzender von Solaris.

Teilen auf: