Jens Timmiich, Head of Design, Solaris auf der Busworld 2019. Foto: Schreiber

Der Trollino 24 wurde in Polen mit einem Design-Preis ausgezeichnet. Foto: Solaris, Logo: Arena Design,; Montage: omnibus.news

Solaris meldet voller Stolz, dass der doppelgelenkige O-Bus Trollino 24 mit einem prestigeträchtigen Top Design Award ausgezeichnet wurde, der im Rahmen von Arena Design 2020 in Posen verliehen wird. Die internationale Messe Arena Design in Posen zieht weltweit führende Design-Visionäre an und bietet die Gelegenheit, hochqualitative Produktgestaltung zu präsentieren. Die 12. Ausgabe dieses Events fand dieses Jahr von 25. bis 28. Februar auf dem Gelände der Internationalen Messe Poznań statt. Mit dabei das längste Fahrzeug von Solaris, der doppelgelenkige O-Bus Trollino 24 MetroStyle. Er wurde im Top Design-Wettbewerb ausgezeichnet. Der renommierte Preis steht für herausragende Designqualität und wurde von einer unabhängigen Jury, allesamt Designexperten, verliehen. Der zum ersten Mal auf der Busworld 2019 vorgestellte Trollino 24 ist bisher das längste Fahrzeug im Angebot von Solaris. Mit einem markanten MetroStyle-Design stellt er eine Antwort auf die neusten Trends in der ÖPNV-Branche dar. Sein Antrieb besteht aus zwei Traktionsmotoren mit einer Leistung von je 160 kW. Der Pack von Solaris High Power-Batterien wird unterwegs aus der Oberleitung geladen. So kann der Trollino auch ohne externe Stromversorgung fahren. In dem innovativen Modell findet man zahlreiche Annehmlichkeiten für Fahrgäste und Fahrer, u.a. USB-Ladebuchsen, Kameras anstelle konventioneller Seitenspiegel wie auch elektrische Servolenkung. Der Trollino 24 bietet Platz für über 200 Fahrgäste, somit stellt das Fahrzeug eine perfekte Lösung für Metropolen mit Strecken mit hoher Auslastung dar. Das Leitmotiv für die diesjährige Ausgabe der Arena Design-Ausstellung heißt Slowness. Und um die Idee drehten sich alle veranstaltungsbegleitenden Ausstellungen und Vorträge, wie auf der Website der Messe nachzulesen ist. Während der AD Talks erzählten Designer aus der ganzen Welt dem versammelten Publikum ihre Sicht auf das Konzept Slowness wie auch davon, wie sie es in ihre Projekte kreativ integrieren. Jens Timmich, Chefdesigner bei Solaris, sprach über den dynamischen Wandel im öffentlichen Verkehr und darüber, wie Solaris diesen Wandel versteht und bei der Entwicklung von Firmenprodukten umsetzt. Im Laufe der Firmenentwicklung wurde das Design von Solaris-Produkten bereits mehrmals prämiert, auch durch die Jury des Top Design-Wettbewerbs, die in der Vergangenheit u.a. den Solaris Urbino 12 LE lite und die Straßenbahn Solaris Tramino ausgezeichnet hat. Und auch den Urbino der vierten Generation, der auch mit dem renommierten IF Ddesign Award geehrt wurde. (Solaris/StudioFT/Arena Design/PM/Sr)

Auch das Design der aktuellen Urbino-Baureihe von Solaris stammt von Jens Timmich von Studio FT. Zeichnung: Timmich/Studio FT; Foto: Schreiber

Jens Timmich, hier in seinem Berliner Studio, zeichnet sich für das Design aller Solaris-Omnibusse und -Bahnen verantwortlich. Foto: Schreiber

Teilen auf: