Weltpremiere auf der Busworld 2017: Der Urbino 18 electric von Solaris. Foto: Solaris

Solaris zeigt auf der #Busworld nicht nur emissionsarme und emissionsfreie Busse, sondern auch Dieselfahrzeuge. Eine Weltpremiere ist der Solaris Urbino 18 electric, der jetzt in der neuesten Stadtbus-Generation vorfahrt. Der Gelenkbus des neuen Urbino wurde bis jetzt nur mit Verbrennungsmotor angeboten. Das in Kortrijk ausgestellte Fahrzeug besitzt einen 240 kW Leistung Traktionsmotor und als Energiespeicher dienen die High Power Batterien mit einer Kapazität von 240 kWh. Geladen wird über einen Plug-in-Anschluss oder über ein auf dem Dach angebrachtes Pantograph-Ladesystem. Durch die niedrigere Leermasse und eine gute Achslastverteilung beträgt die Gesamtkapazität des ausgestellten Modells 135 Plätze. Die zweite Weltpremiere feiert der neue Solaris Urbino 12 mit seriellem Hybridantrieb. Das ausgestellte Fahrzeug ist eines von 208 Hybridbussen, die der polnische Omnibushersteller an den belgischen Betreiber TEC in Wallonien ausliefern wird. Der Antrieb HybriDrive kommt vom US-Hersteller BAE Systems. Dieses Antriebskonzept ermöglicht eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Schadstoffemissionen. Möglich ist das dank eines E-Motors, der Strom aus einem Energiespeicher bezieht. Dieser wird über einen Stromgenerator geladen, der durch einen Selbstzündungsmotor, ein Cummins ISB4.5E6 mit 210 PS, betrieben wird. Der neue Hybridbus Urbino 12 Solaris bietet eine zero emission-Funktion, wodurch das Fahrzeug einem Elektrobus ähnelt. Dank dem montierten Stop-and-Go-System schaltet sich der Verbrennungsmotor an Haltestellen und bei geöffneten Türen ganz aus und schaltet sich wieder sofort ein, nachdem die Supercaps ihre ganze Energie abgegeben haben. Zudem wurde im Fahrzeug ein GPS-Gerät mit entsprechender Software montiert, das das Arrive-and-Go-System aktivieren kann. Es schaltet den Verbrennungsmotor schon während der Anfahrt zur Haltestelle aus. Laut den durchgeführten Tests kann diese umweltfreundliche Lösung bis zu 20 Prozent des in einem Fahrzeug mit konventionellem Antrieb benötigten Kraftstoffs einsparen. Außerdem zeigt Solaris noch einen 10,5 Meter langer Urbino der neuen Generation. Das Fahrzeug wurde in Anlehnung und mit Hilfe des modulares Konzeptes der neuen Stadtbus-Generation gebaut, wobei der Abstand zwischen der ersten Tür des neuen Urbino 12 und der zweiten Radachse um 1,5 m verkürzt wurde. Die Verkürzung der Baukonstruktion führte auch die Verringerung des Achsabstands von 5900 mm auf 4450 mm. Solaris ist auf der Busworld in Halle 4 zu finden.

Weltpremiere auf der Busworld 2017: Der Urbino 12 Hybrid. Foto: Solaris

Teilen auf: