Anzeige



Anfang September kamen neue Karosserien bei Sileo in Salzgitter an. Fotos: SIleo

Nach dem Brand einer Sileo-Produktionshalle in Salzgitter Ende August arbeitet der Elektrobushersteller intensiv an der Fortführung von Service und Produktion. Die Brandursachenermittler sind vor Ort und untersuchen die Umstände des verheerenden Feuers. Bislang liegen noch keine Ergebnisse vor. Geschäftsführung und Management zeigen sich zuversichtlich, dass Sileo kurzfristig wieder sowohl sämtlichen Serviceaufgaben als auch den aktuell bestehenden Kundenaufträgen nachkommen wird. Ein besonderer Lichtblick ergab sich am 1. September, als zwei neue Karosserienauf Tiefladern das Werksgelände erreichten. Das Abladen der Fahrzeuge wurde von allen Mitarbeitern begleitet und sorgte für ein weiteres Stück Normalität. Erste Produktionsschritte wurden umgehend umgesetzt. Die Geschäftsleitung hatte nach dem Großfeuer sofort reagiert und angekündigt, einenE Teil der Fertigung in einer weiteren Produktionshalle in Salzgitter fortgeführt zu wollen. Zusätzlich wird man auf die weiteren Produktionsstandorte in der Türkei zurückgreifen können. Zulieferer haben ebenfalls ihre sofortige Unterstützung bei der Wiederaufnahme der Produktion angeboten. Unternehmensgründer Murat Bozankaya zeigt sich überzeugt, bestellte Fahrzeuge möglichst schnell ausliefern zu können. „Wir planen wegen der großen Nachfrage im In- und Ausland seit einiger Zeit die Erweiterung unserer Produktion. Diese Pläne werden wir nun zeitnah umsetzen. Dafür nutzen wir auch bereits vorhandene Kapazitäten in unserem Partnerwerk in der Türkei. Wir sind bereits mit allen Kunden und Interessenten im Kontakt.“
Teilen auf: