Scherer stellt 20 Low Entry Überlandlinienbusse des Typs S 415 LE business in Dienst. Foto: Setra

Die Scherer Reisen Omnibus Gesellschaft mbH stärkt ihre Setra Flotte mit 25 neuen Fahrzeugen. Nach dem Gewinn dreier Linienbündel im Landkreis Birkenfeld übernahm das rheinland-pfälzische Familienunternehmen 20 Low Entry Überlandlinienbusse des Typs S 415 LE business mit 100 km/h Zulassung.

Die überwiegend auf der Schnellbuslinie „Wittlich-Idar Oberstein“ sowie im Schulbusverkehr eingesetzten Fahrzeuge der Setra MultiClass haben 47 Plätze an Bord – und damit deutlich mehr als die vom Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbund (RNN) geforderten 30 Sitze.

Zusätzlich zu den Überlandlinienbussen hat der 1973 gegründete Betrieb fünf neue Setra Doppelstockbusse in den Fuhrpark aufgenommen. Die S 531 DT sind mit jeweils 67 Sitzplätzen und zwei Plätzen für Rollstuhlfahrer sowie mit vier Clubtischen im Oberdeck ausgestattet und verfügen über eine 1,10 Meter breite einflügelige hintere Tür mit Klapprampe.

Die Reisebusse, die via GPS-Technik aktuelle Fahr- und Standortdaten in Echtzeit an die Leitstelle und RNN liefern, werden auf der Schnellbuslinie „Idar-Oberstein – Trier“ eingesetzt. Scherer Reisen wird in der zweiten Generation von der Familie geführt und hat über 100 Fahrzeuge der Marke Setra im Einsatz. Neben dem Linienbetrieb bietet das Unternehmen aus Gemünden Reisen durch ganz Europa an. (Setra/DaimlerBuses/PM/Sr)

Teilen auf: