Daimler Buses will das Serviceangebot europaweit aufrechterhalten. Foto: Daimler

Daimler setzt alles daran, den Omnibus-Kunden in der aktuellen Situation weiterhin mit Ersatzteilen und Instandhaltungsleistungen zu versorgen. Wo immer organisatorisch möglich – und vorbehaltlich der jeweiligen gesetzlichen und behördlichen Auflagen – soll der Service für alle Omnibusse von Mercedes-Benz und Setra an mehr als 600 Servicestützpunkten in Europa  mit der Servicemarke Omniplus flächendeckend und omnibusspezifisch weiter zur Verfügung stehen. Hierzu wurden entsprechende Pläne für die eigenen Betriebe sowie für Partnerbetriebe erarbeitet, wie es in der Mitteilung von Daimler heißt. Dabei setzen die Teams auf pragmatische und unkomplizierte Lösungen, um die Omnibusse der Kunden und die Versorgung mit Ersatzteilen am Laufen zu halten. „Die Kolleginnen und Kollegen in unseren Servicebetrieben leisten einen wesentlichen Beitrag, dass unsere Gesellschaft den gegenwärtigen Ausnahmezustand möglichst gut meistern kann, und wir danken diesen Helden des Alltags deshalb von ganzem Herzen“, so Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG. Lkw und Bussen kommen in der aktuellen Situation eine besondere Bedeutung zu. Gerade jetzt müssen Nutzfahrzeuge für Transport und Logistik zu Verfügung stehen, um Ver- und Entsorgung sowie Notfalldienste sicherzustellen. Deshalb ist entscheidend, dass die Servicestützpunkte wo immer möglich in Betrieb bleiben. Gleichzeitig werden alle nötigen Maßnahmen seitens des Unternehmens getroffen, um den Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter an den weiterhin geöffneten Service-Standorten zu gewährleisten. (Daimler/PM/Schreiber)

Teilen auf: