Seite auswählen

Anzeige



An europäischen Standards orientiert: Der Beiqi Foton Reisebus Typ BJ6125.

An europäischen Standards orientiert: Der Beiqi Foton Reisebus Typ BJ6125.

Die Beiqi Foton Motor Co.,Ltd. produziert Nutzfahrzeuge. 1996 als staatseigenes Unternehmen gegründet kooperiert das chinesische Unternehmen seit 2012 über ein Joint-Venture (50:50) mit Daimler beim Bau von Lkw – und damit langfristig wohl auch irgendwann einmal Omnibussen. Vom Standort in Peking-Huairou aus operiert das neue Unternehmen BFDA am chinesischen Markt zunächst im Bereich der mittelschweren und schweren Lkw. Das Joint Venture wird dabei auf Fotons Marktkenntnis in China und ganz Asien zurückgreifen. So kann BFDA die Entwicklung des Geschäfts in der gesamten Region schneller vorantreiben. Klares Ziel beider Partner ist es, „das Beste aus beiden Welten“ zu nutzen. Über die finanzielle Beteiligung hinaus wird Daimler neben dem Finanz- und IT-Ressort die Bereiche Qualität und Entwicklung mit verantworten. Zusätzlich ist Daimler für den Aufbau der Produktion des OM 457 Motors am BFDA Firmensitz zuständig. Neu denken muss man auch in Sachen Modellbus: In China sind die Modellbusse deutlich größer und schwerer, was auch beim Modellbus des Beiqi Foton BJ6125 von Paudi Model im Maßstab 1/36 deutlich wird. Das Vorbild ist 12 m lang, 2,55 m breit und 3,78 m hoch. Noch wird ein Motor nach China III Abgasnorm mit 269 kW verbaut. Mit Blick auf die Antriebstechnik, die Elektronik und den Komfort an Bord orientiert sich der Beiqi Foton Bus aber schon an westlichen Standards.

Teilen auf:

Anzeige