Der Weihnachtsbus von Sascha ist heute im Ahrtal unterwegs. Foto: Ostermann

Über 5.000 Lichter sind an Bord installiert worden, um Stimmung zu erzeugen. Foto: Ostermann

Selbst der Kofferraum des Doppeldeckers wurde weihnachtlich gestaltet. Foto: Ostermann

Wow, Santa Sascha kommt! Sein Setra-Doppeldecker ist wieder nicht nur festlich dekoriert, sondern diesmal auch noch mit Geschenken beladen. Weihnachten steht vor der Tür, zum zweiten Mal wird unter pandemischen Rahmenbedingungen gefeiert. Sascha Ostermann kann in diesem jahr mit seinem Doppeldecker nicht mit Gästen zu den Weihnachtsmärkten oder anderen Zielen fahren, Lockdown-Regeln zwingen den Bus zum Stillstand.

Wer dem Busfahrer in den sozialen Netzwerken folgt, der weiß, dass er seit 15 Jahren bei Scherer Reisen Gemünden Hunsrück hinter dem Steuer sitzt. Die Arbeit ist für ihn auch Hobby und Hingabe. Man sieht es seinem Bus an, den er bei seinem Arbeitgeber mit aussuchen und konfigurieren durfte. Wie Sascha Ostermann das Busfahren liebt, zeigt sich vielleicht auch daran, dass die vier Bistrotische im Unterdeck in Eigenregie nachgerüstet wurden, ebenso die Küche und Schränke – maßgeschneidert und den individuellen Bedürfnissen angepasst – Mikrowelle, Kapselmaschine, Zapfanlage und Kühlschranke sind mit an Bord.

Kollegen und Fahrgäste sowie Arbeitgeber berichten nur wohlwollend, er habe die Gabe, sich auf jede Gruppe einzustellen, egal ob er mit der Deutschen Radio Philharmonie zum Konzert fährt oder mit dem Kindergarten in den Zoo. Und ja, im Gespräch mit Sascha Ostermann wird deutlich, dass die Fahrgäste für ihn gleich wichtig sind und immer jede Fahrt etwas Besonderes ist. Jetzt ist klar, dass der festlich dekorierte Doppeldecker auch nur so aussehen kann, wie er aussieht.

Den Weihnachtsbus gestaltet Santa Sascha schon seid ein paar Jahren. Er möchte seinen Fahrgästen eine Freude bereiten und sie auf die besinnliche Jahreszeit einstimmen. Er liebt Weihnachten, die ganzen Lichter und die schöne gemeinsame Zeit, wie er im Gespräch mit omnibus.news erklärt. Es sei viel Arbeit, es dauere zwischen 9 und 10 Stunden, ohne Pause, bis der Bus fertig sei. Weihnachtsbaum, Deko, Glühwein, Gebäck, Lichterketten, um nur einige der Details an Bord zu nennen. Und es kommt jedes Jahr was dazu, wie Santa Sascha verrät.

Dieses kommt nun etwas Neues hinzu: Weil der Doppeldecker nicht auf große Fahrt gehen kann, fährt er heute Nachmittag ins Ahrtal, um dort Geschenke zu verteilen. Nicht nur die 5.000 Lichter an Bord werden dann entsprechend leuchten! Für die heutige Aktion hat Santa Sascha extra auch noch den Kofferraum umgebaut und weihnachtlich geschmückt! Jedes Kind, das dann in Altenburg, in Altenahr und Ahrweiler zum Bus kommt, erhält eine Tüte voller Überraschungen.

Möglich wurde diese tolle Aktion durch das Engagement vieler toller Menschen, wie Sascha Ostermann schreibt. Und denen gebührt, auch das betont er in seiner Nachricht, entsprechend Dank. Also, vielen Dank an den Arbeitgeber von Sascha, die Firma Scherer Reisen, die den Doppeldecker zur Verfügung gestellt hat und sich zudem noch mit einer großen Spende beteiligt hat! Auch habe sich der Globus Supermarkt in Simmern mit einer großartigen Spende beteiligt. Nicht zuletzt sei es auch Ralf Sturm gewesen, dem Sascha danken möchte, denn auch er habe das Vorhaben großzügig unterstützt.
Und für viele Weitere, die sich beteiligt haben, dankt der engagierte Busfahrer auch ganz herzlich. Stellvertretend sollen namentlich noch die Autohaus Pleitz GmbH & Co.KG, Auto Kühnreich, die Sonnwald Apotheke Gemünden, die Mitarbeiter der TRAUT Steuerberatung sowie Mitarbeiter von Kuehne+Nagel Mainz und BBS Bingen genannt werden. Und seine Kameraden der Feuerwehr Gemünden sowie seine Familie, die ihn zusammen mit Freunden, Bekannten und Kollegen stets unterstützt hat. Und auch dir, lieber Sascha, ein ganz herzliches Dankeschön! (Ostermann/SchererReisen/omnibus.news)

Selbst im Auf- und Abgang zum Oberdeck ist etwas Weihnachtliches eingekehrt. Foto: Ostermann

Es weihnachtet sehr… Foto: Ostermann

Unterstützung gibt es u.a. auch von Scherer Reisen. Foto: Ostermann

Teilen auf: