Anzeige



Robert Mattes, Setra Vertrieb Deutschland Privatkunden (zweiter von rechts), übergibt die sechs neuen Setra Doppelstockbusse S 431 DT an Firmeninhaber Mujo Kantić und dessen beiden Söhne Muhamed (links) und Belmir (rechts). Foto: Setra

Robert Mattes, Setra Vertrieb Deutschland Privatkunden (zweiter von rechts), übergibt die sechs neuen Setra Doppelstockbusse S 431 DT an Firmeninhaber Mujo Kantić und dessen beiden Söhne Muhamed (links) und Belmir (rechts). Foto: Setra

Das bosnische Busunternehmen Kantić Touristik verjüngt seine Fernbusflotte mit sechs neuen Doppelstockbussen der Setra TopClass. Die Setra S 431 DT sind jeweils mit 83 Sitzplätzen, Küche und Toilette ausgestattet und bieten den Fahrgästen einen kostenfreien WLAN-Zugang sowie USB-Anschlüsse in den Sitzreihen. Rollstuhlfahrer können über eine spezielle Auffahrrampe in die Fahrzeuge gelangen, die auf Fernlinien in ganz Europa zum Einsatz kommen. Firmeninhaber Mujo Kantić hob bei der offiziellen Busübergabe im Neu-Ulmer Setra Kundencenter die Vorteile der Marke Setra hervor: „ Die behindertengerecht ausgerüsteten Setra Omnibusse erfüllen alle gesetzlichen Bestimmungen des internationalen Fernlinienverkehrs und entsprechen unseren hohen Ansprüchen in den Bereichen Sicherheit und Qualität in vollem Umfang. Auch beim Komfort sind sie für mich unschlagbar.“ Damit dieser Standard bewahrt werden kann, setzt das 1977 gegründete Unternehmen aus Bosnien und Herzegowina, das Tochtergesellschaften in München und in Zürich besitzt, auf eine stets junge Flotte. Nach spätestens vier Jahren werden die Reisebusse durch neue Produkte ersetzt. Und diese tragen seit Mitte der 90er-Jahre allesamt den Schriftzug Setra. Mit den sechs neuen Fahrzeugen hat das Unternehmen, das über 200 Mitarbeiter beschäftigt und eine eigene Service-Werkstatt betreibt, aktuell über 100 Setra Reisebusse der Setra TopClass und ComfortClass im Einsatz.

Teilen auf: