Die Ruhrbahn testet den eCitaro von Mercedes-Benz in Essen und Mühlheim. Foto: Mercedes-Benz, Grafik: Ruhrbahn; Montage: omnibus.news

Die Ruhrbahn testete erneut einen Elektrobus. Diesmal war es der eCitaro von Mercedes-Benz, der in Essen und auch Mülheim zum Einsatz kam. In Essen fuhr er den Linienweg der Buslinie 142, in Mülheim war er auf dem Linienweg der Buslinie 133 unterwegs. Der eCitaro hat nach Herstellerangaben eine Reichweite von rund 150 km, in Essen und Mülheim musste er sich vor dieser Ansage beweisen. Welche Fahrleistung er zurückgelegt hat, ist bisher nicht bekannt. Mit dem erneuten Test eines Elektrobus folgt die Ruhrbahn ihrer angekündigten Bus-Strategie, dass bis 2030 eine rein elektrisch betriebene Busflotte durch Essen und Mülheim fahren soll. Bis dahin müssen allerdings noch die Rahmenbedingungen klar sein, so Geschäftsführer Uwe Bonan: „Nach Errichtung der notwendigen Lade- bzw. Betankungsinfra­struktur könnten ab 2023 die ersten Fahrzeuge in den Regelbetrieb integriert werden. Voraus­setzung ist, dass die Finanzierung der Mehrkosten für die erforderliche Versorgungs- und Werkstattinfrastruktur sichergestellt ist. Eine Gesamtumstellung der Busflotte könnte dann bis 2030 erfolgen.“

Teilen auf: