Anzeige



Die neue Tourimo-Baureihe gibt Hartmut Schick entsprechend Rückendeckung. Foto: omnibus.news / Schreiber

820.000 Busse sind europaweit unterwegs. Das ist eine beeindruckende Zahl.Daimler Buses hält auf dem stetig wachsenden europäischen Fernbusmarkt einen Marktanteil von mehr als 40 Prozent. In Deutschland stammt sogar bereits jeder zweiter Fernbus von Daimler Buses. Der Marktanteil des Tourismo von Mercedes-Benz soll weiter wachsen, wie Hartmut Schick, Daimler Buses, bei der Vorstellung des neuen Tourismo sagte. Im Hintergrund auf der großen Leinwand war bei seinem Vortrag unterstützend zu lesen: „Der neue Tourismo. Für jeden anders. Für Sie perfekt.“ Nach eigenen Angaben seien rund 400 Millionen Euro in die Entwicklung und Produktion der neuen Reisebus-Generation geflossen. Die Tourismo-Baureihe sei der Treiber für den Erfolg von Daimler Buses, so Schick weiter. Mit vier Längen und jetzt auch Rechtslenkern soll der neue Tourismo nun in verschiedenen Einsatzgebieten (Shuttle-, Charter- oder Fernbus) weiter punkten – noch vielseitiger lasse sich die Fahrzeuge konfigurieren, so Schick. Bei der Vorstellung wurde deutlich, dass das Team der Entwickler von Mercedes-Benz Omnibusse einen echten Allrounder auf die Räder gestellt hat, der nicht nur nahezu überall einsetzbar ist, sondern sich auch mehr denn je rechnet. Bis zu sieben Prozent Kraftstoffersparnis seien drin, dazu noch niedrige Gesamtbetriebskosten. Ein Brot- und Butter-Auto bzw. Bus, der scheinbar alle Bedürfnisse befriedigt. Das Nachsehen hat die Travego-Baureihe, die bald in Westeuropa nicht mehr verkauft werden wird. Als SHD gibt es diese Baureihe dann nur noch in der Türkei und für Mrkte, die nicht zu denen in Westeuropa zählen. Wer von Daimler die S-Klasse im Busbau möchte, der muss die TopClass von Setra kaufen.
Teilen auf: