Bernd Althusmann, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitales in Niedersachsen. Fotos: CDU/Althusmann, Üstra, Montage: omnibus.news

Wer sich an den Februar 2021 zurückerinnert, dem ist der Putsch des Militärs In Myanmar und die gestürzte Regierung vom Aung San Suu Kyi genauso im Kopf geblieben wie die deutsche Corona-Politik, die irgendwo zwischen Lockerungswünschen und Angst vor Virusmuationen feststeckt. Und Teile Deutschalnds werden durch ein Extremwetter mit Schnee, Eis und Glätte lahmgelegt. Normalerweise hätte omnibus.news live aus Nürnberg von der Spielwarenmesse über die Modellbusneuheiten berichtet, doch die Absage der Messe machte deutlich, welche Auswirkungen die weltweite Pandemie auf Branchentreffs haben wird.„Die Corona-Pandemie ist ein herber Rückschlag für den öffentlichen Personennahverkehr auf Straße und Schiene (ÖPNV). Wir wollen verhindern, dass der ÖPNV dauerhaft geschwächt wird und peilen nach erfolgreicher Bewältigung der Pandemie erneut Höchststände bei den Fahrgastzahlen an“, sagte der niedersächsiche Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann in Hannover anlässlich der Vorstellung des ÖPNV-Jahresförderprogramms 2021. Das Land Niedersachsen beteiligte sich mit einem Rekordvolumen von rund 157 Millionen Euro an insgesamt 324 Projekten zum Ausbau und zur Verbesserung des ÖPNV im ganzen Land.

BYD kündigte sein weltweit erstes Bus2Grid-Projekt im britischen Busdepot Northumberland Park von Go-Ahead in London an. Foto: ADL/BYD

Elektromobilität boomt, BYD kündigte sein weltweit erstes Bus2Grid-Projekt im britischen Busdepot Northumberland Park von Go-Ahead in London an. Es sei weit fortgeschritten, so die Chinesen. BYD UK liefere im Rahmen der Partnerschaft mit Alexander Dennis Ltd. (ADL) dafür insgesamt 28 BYD ADL Enviro 400EV-Doppeldeck-Elektrobusse, die ein bidirektionales Laden ermöglichten, um Energie in das Stromnetz zurückzuspeisen. Das Bus2Grid-Konsortium wird vom Energieversorger SSE Enterprise in Zusammenarbeit mit BYD Europe, UK Power Networks und der Leeds University geführt. Die Finanzierung des Projekts erfolgte durch die britische Regierung über den Partner Innovate UK.

Daimler-Chef Ola Källenius teilte den Konzern in zwei unabhängige Unternehmen auf. Fotos: Daimler, Schreiber; Grafik: Cleanpng; Montage: omnibus.news

Wenn das kein historischer Moment war: Daimler kündigte die Aufteilung des Geschäfts in zwei unabhängige Unternehmen und die Börsennotierung eines Mehrheitsanteils von Daimler Truck, zu dem auch Daimler Buses zählt. Ola Källenius erklärte, die Nutzfahrzeugsparte in Form eines Spin-offs bis Ende des Jahres an die Börse bringen zu wollen. Der Aufsichtsrat stimmte den Überlegungen im Februar 2021 zu und gab damit grünes Licht für einen grundlegenden Wandel der Unternehmensstruktur.

Klare Kante beim neuen Citea: Mit Phasen lassen die Designer die Karosserie enden, die einen technisch angehauchten Auftritt verspricht. Foto: VDL

Mit den neuesten Informationen zu kommenden Citea-Baureihe zeigte VDL im Februar 2021 sozusagen klare Kante: Zum ersten Mal veröffentlichen die Niederländer etwas mehr vom Design. Und siehe da, es scheint die eben besagte eine klare Kante zu sein, die die neue Elektrobus-Baureihe optisch auszeichnet! Die Anmutung der zukünftigen Elektrobusse ist es doch, die die reduzierte und langlebige Gestaltung von öffentlichen Verkehrsmitteln mit emotionalerem und zukunftsorientiertem Automobildesign verbindet, oder?

Neu: Die Marktübersicht mit. Foto: Schreiber

Passend zum Mobilitätsmasterplan 2030 für Österreich hat das österreichische Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie die Neuauflage der „Marktübersicht der Elektro- und Wasserstoffbusse 2021“ herausgegeben. Auf knapp 90 Seiten wurden Informationen und Kenndaten zu Elektro- und Wasserstoffbussen, Lade- und Tankinfrastruktur sowie möglichen Förderungen präsentiert.

Nicht nur die Musik, sondern auch das Video der BVG macht gute Laune… Foto: Screenshot omnibus.news

Heute schon mit dem Bus gefahren oder getanzt fragte omnibus.news im Februar nicht ohne Grund. Beides macht glücklich, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bewiesen hatten. Ja, auch die BVG konnte sich des Gute Laune-Songs namens Jerusalema nicht verwehren. Aus Südafrika von DJs Master KG stammt das, was uns bewegte und uns immer wieder sofort in rhythmische Bewegungen verfallen ließ, ganz spontan und einfach so! Seit mehreren Monaten war der Song weltweit in den sozialen Medien in Verbindung mit Videos zu finden.

Der Volvo 9700 DD in Heilbronn vor der ehemaligen Busschmiede Dvon Drögmöller. Foto: Kermin

Respekt, gleich nach der Online-Vorstellung am 4. Februar schickte Volvo Bus einen der neuen Doppeldecker mit 4 Metern Höhe der 9000er-Baureihe auf die Ostseefähre mit Ziel Kiel. Von dort ging es über die Autobahn nach Heilbronn. Heilbronn? Ja, da war doch was, was an Volvo und Doppeldecker erinnert! Das in den sozialen Netzwerken kommunizierte Foto des neuen 9700 DD vor dem Backsteingebäude in der Koepfstraße weckt Erinnerungen.

Der US-Autozulieferer BorgWarner wird Akasol übernehmen. Foto: Akasol; Montage: omnibus.news

In Börsenkreisen und unter Anlegern ist eine freundliche Übernahme die Übernahme eines Unternehmens mit dem Einverständnis durch dessen Management und der Belegschaft. In der Regel ist dies für Aktienbesitzer von Vorteil, da das Management meistens einen deutlich besseren Preis aushandeln kann, als der aktuelle Aktienkurs bei einem Verkauf einbringen könnte. Das zeigte sich im Februar 2021 auch beim aktuellen Beispiel des deutschen Batteriehersteller Akasol, der freundlich an den US-Autozulieferer BorgWarner ging.

Studie zum möglichen Infektionsrisiko im ÖPNV in Auftrag gegeben. Foto: Schreiber, Montage: omnibus.news

Nach dem positiven Votum der Ethikkommission hatte die Research Organisation der Berliner Charité in der 7. Kalenderwoche mit ihrer unabhängigen wissenschaftlichen Studie zur Untersuchung des COVID-19-Infektionsrisikos im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) begonnen. In den kommenden etwa fünf Wochen wurden 650 ausgewählte Pendler im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) von den Wissenschaftler und Mediziner untersucht. Ziel der Studie, die von den Bundesländern und vom Branchenverband VDV initiiert wurde, war es, das Risiko einer Infektion mit COVID-19 durch die regelmäßige Nutzung von Bussen und Bahnen abzuschätzen.

Schnell kann sich ein kecker Werbespruch ins Gegenteil kehren… Foto: Schreiber

Probleme bereiteten die Elektrobusse von Solaris der BVG beim Wintereinruch: Laut Berliner Morgenpost hätten die Busse, die über Nacht im Depot aufgeladen wurden, „im überwiegenden Teil“ ihre Reichweite nicht erreicht und konnten deshalb nicht eingesetzt werden, wie es in einer internen Mitteilung der BVG heißt, aus der die Zeitung zitiert. Dazu BVG-Pressesprecherin Petra Nelken: „Die (gemeint sind die Solaris Solowagen) müssen laut Vertrag und Lastenheft auch bei minus zehn Grad 130 Kilometer fahren, das haben aber nicht alle geschafft.“

Wim Chatrou ist die verlässliche Quelle für Zahlen und Fakten rund um Omnibusse in Europa. Foto/Grafik: Chatrou Schreiber

Mit Spannung erwartet wurden die Zahlen für die neu zugelassenen Elektrobusse des Jahres 2020. Aber auch die übrigen Neuzulassungen in der Omnibuswelt sind für das durch die Corona-Pandemie krisengeschüttelte Jahr 2020 interessant, denn alle Bushersteller eint, dass sie mehr oder weniger die Auswirkungen gespürt haben – von stornierten Aufträgen bis hin zu einem Produktionsstopp. Eine feste Größe gibt es aber trotz der vielen Veränderungen: Wim Chatrou bleibt sich und dem Blick auf die Neuzulassungen treu. Auch für das vergangene Jahr 2020 hat Wim Chatrou von Chatrou CME Solutions alle Zulassungen von Omnibussen im Blick gehabt, diese wie immer ausgewertet und omnibus.news für Medlungen (wie beispielsweise die im Februar über die E-Ebusse des Jahres 2020)  zur Verfügung gestellt – vielen Dank!

Gut getarnt, aber… Foto: SB-Medien

Eigentlich ist ja im Februar noch Schonzeit, das Fangen und Töten ist laut Jagdgesetz verboten, die Jäger bleiben zuhause. Doch für Erlkönig-Jäger gilt das nicht, sie sind unterwegs. Und siehe da, ein wahrer Blattschuss gelang so mehr oder weniger vor der Haustür! Die Sonnenstrahlen auf dem Foto sind samt Omnibus in Deutschland eingefangen worden. Jäger freuen sich über einen kapitalen Hirsch und auch der Fotograf dieses noch getarnten Reisebusses konnte sich freuen, denn das, was zu sehen ist, ist …? Die Auflösung gab es auf omnibus.news im Ferbaur 2021! (ADL/Akasol/BVG/BYD/CMEChatrouSolutions/Daimler/GoAhead/HerryConsult/Klimaaktiv/Nds.MinisteriumfürWirtschaft/Solaris/TransportforLondon/VDL/VolvoBus/PM/Sr)

Alle Meldungen des Monats Februar 2021 auf omnibus.news können Sie hier nachlesen!

Teilen auf: