Indcar hat für das Projekt “Développer l’emploi au Sénégal” einen Next zum rollenden Klassenzimmer umgebaut. Foto: Indcar/LuxDev

Indcar aus Spanien hat einen Next zu einem rollenden Klassenzimmer ausgebaut. Im vergangenen Monat wurde in Senegal das Projekt “Développer l’emploi au Sénégal” vorgestellt, bei dem der Indcar Next als mobile Trainingseinheit für Studenten der Informationstechnologie, der Agrar- und Lebensmittelindustrie und der Transformation übergeben wurde. Mit den rollenden Klassenzimmern soll auch in den entlegensten Teilen des Landes eine professionelle Schulung möglich sein. Das Projekt zielt darauf ab, die Entwicklung der beruflichen und technischen Ausbildung voranzutreiben, um so der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung gerecht zu werden. Nur wenn es gelingt, junge Menschen in einer Gesellschaft sozial und beruflich zu integireren, werden sie ihr Land nicht verlassen, wie die Macher hinter “Développer l’emploi au Sénégal” erklären. Immer mehr junge Menschen verlassen den Senegal, um nach Europa auszuwandern. Mit einer entsprechenden Ausbildung sollen nun die Grundlagen geschaffen werden, damit junge Menschen im Handwerkssektor aktiv werden. Das Projekt wird vom Nothilfefond der Europäischen Union (EU) gefördert. Die EU will sich so für Stabilität und Bekämpfung der Ursachen irregulärer Migration und intern Vertriebener in Afrika engagieren und stellt insgesamt 1,8 Mrd. EUR zur Verfügung. Aktuell sind sieben Regionen im nördlichen und mittleren Senegal in das Projekt eingebunden.

Teilen auf: