Martin in der Beek (Geschäftsführer Rhein-Neckar Verkehr GmbH) und Rüdiger Kappel (Leiter Vertrieb ÖPNV Deutschland, Daimler Buses) vor dem Modell des neuen Betriebshofs. Foto: Daimler

RNV hat bis zu 75 eCitaro G REX bei Mercedes-Benz bestellt. Foto: Daimler

Michael Jäger (Geschäftsführer der Heidelberger Straßen- und Bergbahn), Martin in der Beek (Geschäftsführer Rhein-Neckar Verkehr GmbH), Eckart Würzner (Oberbürgermeister Heidelberg), Elke Zimmer (Staatssekretärin im Verkehrsministerium Baden Württemberg), Christian Specht (Aufsichtsratsvorsitzender Rhein-Neckar-Verkehr GmbH), Theresia Bauer (Landtagsabgeordnete Baden-Württemberg). Foto: Daimler

Die Verkehrsbetriebe Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) haben einen Großauftrag über bis zu 75 vollelektrisch angetriebene Gelenkbusse des Typs Mercedes-Benz eCitaro G mit Brennstoffzelle als Range Extender erteilt. Die RNV gehörten im Frühjahr 2019 zu den ersten Kunden des Mercedes-Benz eCitaro. 

Heute sind bereits 36 der vollelektrisch angetriebenen Stadtbusse an den Standorten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen erfolgreich im Einsatz. Jetzt wurde die Lieferung über 40 eCitaro G mit Range Extender in den Jahren 2023 und 2024 fixiert, hinzu kommt eine Option über 35 weitere Gelenkbusse bis 2027.

„Mit den Gelenkbussen von Mercedes-Benz mit Brennstoffzelle und Wasserstoff als Range Extender tritt die Elektrifizierung unseres Omnibusverkehrs in eine neue Phase ein“, erklärt Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der RNV. Bestellt wurden sechs Batteriepakete mit Lithium-Ionen-Akkus der neuesten Generation (NMC3), sie bilden die Basis der Stromversorgung.

Deren Batteriekapazität beträgt 392 kWh. Hinzu kommt ein Brennstoff­zellenstack. Es wandelt Wasserstoff aus den sechs Tanks der Gelenkbusse mit zusammen 30 kg Inhalt in Strom um. Daraus resultiert eine Gesamtreichweite von mehr als 300 Kilometern. Die Aufladung der Batterien bzw. Betankung der Wasserstoffbehälter erfolgt durchweg in den Betriebshöfen der RNV oder deren unmittelbaren Nähe in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen.

Der neue Betriebshof in Heidelberg bietet Platz für 27 Elektrobusse mit Range Extender. Außerhalb des Betriebshofes wird eine Tankstelle mit zwei Tankplätzen auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Mit Ladesteckdosen links und rechts über der Vorderachse sind die Mercedes-Benz Gelenkbusse sehr flexibel, was ihre Aufstellung im Betriebshof angeht. Wasserstoff wird in Fahrtrichtung rechts über der zweiten Achse eingefüllt.

Angetrieben werden sowohl die Mittel- als auch die Hinterachse der Gelenkbusse. Das sichert sehr hohe Traktion und eine gute Performance auch an anspruchsvollen Streckenabschnitten. Die radnabennahen E-Motoren leisten pro Rad 141 kW und erreichen ein Drehmoment von 494 Nm. Daraus resultiert durch eine Übersetzung ein Drehmoment von 11.000 Nm pro Rad.

Die bestellten Omnibusse sind von den Haltestangen in Pastellorange über einen Boden in Holzoptik bis zur Bestuhlung Mercedes-Benz City Star Eco mit Sitz- und Lehnfläche mit blau-grau-orangenem Stoffbezug sehr attraktiv gestaltet. Gleich zwei Sondernutzungsflächen sind für Rollstühle und Kinderwagen vorgesehen.

Mitgebrachte Fahrräder lassen sich mittels eines Befestigungsgurts arretieren. Zahlreiche USB-Doppelsteckdosen für elektronische Geräte der Fahrgäste sowie zwei TFT-Bildschirme im Großformat von 29 Zoll stellen Information und Unterhaltung an Bord sicher. Fahrer nehmen hinter einer Kabinentür mit vollflächig verglaster Trennscheibe auf einem klimatisierten Sitz Platz.

Der aktive Bremsassistent Preventive Brake Assist sowie der Abbiege-Assistent Sideguard Assist schützen vor allem schwächere Verkehrsteilnehmer. Neu Features beim eCitaro: Die seitlichen Markierungsleuchten verfügen über eine Blinkfunktion, gekoppelt mit dem Richtungsanzeiger.

Der Verkehrsbetrieb hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2032 die gesamte Fahrzeugflotte auf lokal emissionsfreien Antrieb umzustellen. Im Beisein von Elke Zimmer, Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr des Landes Baden-Württemberg sowie Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg und Christian Specht, Aufsichtsratsvorsitzender RNV, erfolgte der erste Spatenstich für den neuen Betriebshof in Heidelberg mit einer auch für die Öffentlichkeit zugänglichen Wasserstofftankstelle. (DaimlerBuses/RNV/PM/omnibus.news/Sr)

Teilen auf: