Anzeige



Die Rheinbahn setzt weiter auf Leichtbau-Busse von VDL. Foto: VDL

Die Rheinbahn setzt weiter auf Leichtbau-Busse von VDL. Foto: VDL

VDL hat einen Folgeauftrag über 80 Citea LLE von der Rheinbahn Düsseldorf erhalten. Diese Bestellung ist ein Folgeauftrag aus den in 2013 gelieferten 60 Fahrzeugen. „Wir sind sehr stolz, über das Vertrauen, dass die Rheinbahn uns und unseren Produkten entgegen bringt“, so Boris Höltermann General Manager VDL Bus & Coach Deutschland. “Dieser Folgeauftrag bestätigt unsere Strategie des Leichtbaukonzepts und die daraus resultierende Reduzierung der Betriebskosten und den Profit of Ownership.“ Das Hauptaugenmerk der VDL Fahrzeuge in Leichtbauweise liegt dabei auf der Reduzierung des Kraftstoffverbrauches und daraus resultierenden Emissionsreduzierungen bei Einhaltung der höchsten Sicherheitsstandards. Der VDL Citea LLE mit einem Eigengewicht von ca. 9t verbraucht nach Erfahrungen der Rheinbahn bis zu 25% weniger Dieselkraftstoff als vergleichbare Produkte und erfüllt damit die Erwartungen, die andere Unternehmen an die Hybrid- und Elektrotechnik stellen, ohne dabei erhöhte Kosten bei der Technik und der (Werkstatt)-Infrastruktur zu verursachen. Ein logischer Schritt im Bewusstsein des heutigen Kostendrucks der Verkehrsunternehmen, die neben der bestmöglichen Beförderung von Fahrgästen auch Ziele zur Reduzierung von Schadstoffen verfolgen. Die Rheinbahn AG betreibt den ÖPNV in Düsseldorf, Meerbusch und weiten Teilen des Kreises Mettmann. Es werden zurzeit 430 Omnibusse, 91 Buslinien, 7 Stadtbahnlinien (teilweise unterirdisch) und 11 Straßenbahnlinien betrieben. Das Schienennetz reicht bis Neuss, Krefeld, Duisburg und Ratingen, gehört dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr an und hat eine Gleislänge von rund 342 km. Die Rheinbahn befördert pro Jahr ca. 216 Mio. Fahrgäste.

Teilen auf: