Ein Krupp O 10 F4 mit Aufbau von Ludewig begleitet den Oldtimer-Tross. Foto: ETM / Belluomo / Fischer

Die 16. Historische Deutschlandfahrt des ETM-Verlages hat Schweden erreicht: Vom Hafen on Göteborg ging es für die Teilnehmerdirekt zu Volvo. Auf dem Parkplatz des Volvo Museums traf man auf schwedische Oldtimerfans, die die angereisten Oldtimer bestaunten. Im Mittelpunkt der Busfans steht der Aral-Renndienst-Bus, mit dem Theo Mühlenbein dabei ist. Das Unikat auf Krupp-Basis mit Ludewig-Aufbau ist eine Rarität, die jahrelang einem Schützenverein in Österreich als Unterkunft diente. Dann kam der Krupp O 10 F4 über einen Sammler zu Theo Mühlenbein. Und der kennt, als ehemaliger Kruppianer, die Geschichte des Busses ganz genau: Unter allen gebauten Krupp-Bussen fällt der Werkstattwagen auch deshalb auf, weil es ihn nur ein einziges Mal gibt. Gebaut 1957, war er überall auf den Rennstrecken in in den 60er und 70er Jahren im Einsatz. An Bord war schon damals eine komplette kleine Werkstatt, um Reparaturen an den Rennwagen vor Ort durchführen zu können. Die Restauration dauerte insgesamt drei Jahre und kostete viel Schweiß und Nerven, denn für ein Einzelstück sind Ersatzteile bekanntlich mehr als rar. Der Aufwand hat sich aber gelohnt: Im Inneren sind beipielsweise eine Schleifmaschine, eine Drehbank und ein „Prüfrex“ aufgebaut. Interssierten Busfans erklärt Theo Mühlenbein, wie alles funktioniert und wie es vor dem Wiederaufbau ausgesehen hat. Und in der Hecksitzgruppen kann man heute wie einst die Legenden der Rennstrecken sitzen und über die Pole Position und die dafür nötige Technik philosophieren. Oder einen Blick in die Roadmap werfen, denn von Göteborg geht es über Tidaholm bis nach Malmö, um von dort zum Hafen nach Trelleborg zu fahren. Am 7. September werden die Oldtimer dann in Neustadt-Glewe ankommen, einer Stadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim im Südwesten des deutschen Landes Mecklenburg-Vorpommern. Hier endet die gemeinsame Fahrt und ab dem 20. September präsentieren sich ausgewählte Teilnehmerfahrzeuge auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018, in Hannover. Tipp: Das Programmheft zum Downloaden, darin findet man alle wichtigen Informationen rund um die Tour, die Sponsoren und natürlich die 84 Porträts der teilnehmenden historischen Nutzfahrzeuge.

Auch die komplette Werkstatt wurde liebevoll restauriert. Foto: ETM / BElluomo / Fischer

Teilen auf: