Heymann bietet jetzt Fahrerschutzsysteme auch für Reisebusse an. Foto: Heymann

Premiere bei Heymann aus Nastätten: Die bekannten und in der Busbranche geschätzten Polycarbonat-Fahrerschutzsysteme sind jetzt auch für Reisebusse lieferbar – TÜV-geprüft und die Vorgaben des Splitter- und Brandschutzes erfüllend. Nach eigenen Angaben habe man als erster Busausstatter die ECE-Zulassung für die Fahrerschutzsysteme auch in Reisebusse erhalten.

Die beidseitig beschichteten, kratzfesten und pflegeleichten Polycarbonatscheiben in 10 mm bzw. 5 mm Stärke werden wahlweise von Heymann oder vom Kunden selbst verbaut. Der Selbsteinbau sei unkompliziert, die Schutzscheiben müssten nur seitlich und hinter dem Fahrerplatz mittels Scharnieren und Magneten befestigt werden, wie Heymann verspricht.

Der Fahrerschutz gewährleistet gemäß Vorschriften freien Blick auf Außenspiegel sowie Einstiegsstufe und schützt Busfahrer wie Reisegäste effektiv vor Infektion. Derzeit gibt es vier Varianten für Reisebusse von MAN und Mercedes-Benz – weitere Modelle seien in der Entwicklung. Für Linien-, Überland- und Kleinbusse gibt es bereits über 50 verschiedene Fahrerschutzscheiben. (Heymann/PM/Sr)

Teilen auf: