Die ICB aus Frankfurt setzt beim Fahrermangel auf Qualifizierungsgutscheine für den Busführerschein. Foto: ICB

Zum Jahresende 2018 hatten Vertreter der Agentur für Arbeit Frankfurt, der DEKRA, der SVG und der ICB in die Agentur für Arbeit zu einem Informationstag eingeladen. Das interessierte rund 60 Menschen auf Jobsuche, die explizit angeschrieben worden waren. Bei allen werde nun geprüft, ob sie die Voraussetzungen erfüllen, um den Busführerschein (Klasse D) über eine Förderung zu erwerben, wie die ICB mitteilt. Hier arbeiten das städtische Busunternehmen ICB, die Weiterbildungsakademie DEKRA, die Fahrschule der SVG und die Agentur für Arbeit Frankfurt Hand in Hand, um dem Fahrermangel im Busgewerbe zu mindern. Thomas Dickmann, Fahrdienstleiter bei der ICB, erklärt: “Geeignete Kandidaten bewerben sich bei uns und wir prüfen, ob sie die Grundvoraussetzungen erfüllen. Dazu zählen gute Deutschkenntnisse, die aber durch zusätzliche Kurse erworben werden können. Wenn wir eine Einstellungszusage machen und die Agentur für Arbeit Frankfurt dem Förderungsantrag stattgibt, startet die Ausbildung bei DEKRA und SVG. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben innerhalb von 4 bis 5 Monaten den D-Führerschein und absolvieren zugehörige IHK-Prüfungen. Anschließend werden sie bei uns im ICB Liniennetz für den Einsatz im Frankfurter Stadtverkehr fit gemacht.” Das ist ein schlüssiges Konzept, das Menschen dauerhaft in Arbeit bringen kann. Denn Berufskraftfahrerinnen und -fahrer werden dringend gesucht. Die Kooperationspartner sind nach der ersten Informationsveranstaltung positiv gestimmt: “Heute waren viele gut vorbereitete Kandidaten vor Ort und haben reges Interesse gezeigt. Das bestätigt, dass diese Maßnahme viel Potenzial hat”, sagt Frau Frieß von der Frankfurter Agentur für Arbeit. Dass der D-Führerschein über eine Förderung erworben werden kann, ist neu. Die Ausbildung ist relativ teuer, und so ist das Interesse an dieser Qualifikation teilzunehmen besonders hoch. Die Investition lohnt sich aber, weil diejenigen, die eine Ausbildung zum Kraftfahrer oder zur Kraftfahrerin Personenverkehr erfolgreich abschließen, ein großes Stellenangebot vorfinden. “Wir haben heute viele gute Gespräche geführt und sind sicher, dass uns das eine oder andere Gesicht bei unserem internen Bewerbertagen Mitte Dezember bekannt vorkommen wird”, sagt ICB Personalreferentin Monika Masin. Interessenten, die nicht am Infotag teilgenommen haben, können sich im Info-Parcours zum Berufsbild Busfahrerin und Busfahrer im Main-BiZ informieren. Bis März soll die Aktionsfläche von der ICB bespielt, werden. Die ICB will in den nächsten Jahren rund 150 Busfahrer einstellen – denn das Unternehmen soll bald mit der Übernahme eines zusätzlichen Linienbündels weitere Verkehrsdienstleistungen für die Stadt Frankfurt am Main erbringen.

Teilen auf: