Basis des jetzt umgebauten Elektrobusses ist ein regulärer MAN Lion’s City. Foto: DB AG

Ausgedieselt: Jetzt liefern batterien die benötigte energie zum Fahren. Foto: DB AG

Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, Frank Klingenhöfer, Vorstand DB Regio Bus, Marten Jensen, Geschäftsführer GreenTEC Campus, Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein und Andreas Pfeffer, Geschäftsführer I SEE Electric Busses GmbH. Foto: DB AG

In Schleswig-Holstein ist künftig bundesweit der erste von Diesel- auf Elektroantrieb umgerüstete Elektrobus regulär im Einsatz. Das Fahrzeug gehört der DB-Tochter Autokraft. In Kiel wurde der Bus als Teil des Pilotprojektes „PilUDE“ Ende letzter Woche vorgestellt. Das Ziel dieses Demonstrationsvorhabens ist es zwei Dieselbusfahrzeuge als Pilotbusse auf einen batterieelektrischen Antrieb umzurüsten und damit einen Umstieg auf batterieelektrische Busse im öffentlichen Nahverkehr zu einem geringeren Preis und deutlich schneller als bei der Anschaffung neuer E-Bus Fahrzeuge zu ermöglichen. Der umgerüstete 12m Linienbus des Modells MAN Lions City wird auf verschiedenen Linien in Niebüll unterwegs sein und kann rund 200 bis 250 Kilometer ohne Zwischenladung zurücklegen, wie die Deutsche Bahn jetzt mitteilt. Aufgetankt wird in der Nacht auf dem Betriebshof der Autokraft in Niebüll. Für die Umrüstung wurden Motor, Antriebsstrang, Tank und Getriebe ausgebaut sowie Achse, Batteriepacks, Nebenaggregate und Steuergeräte eingebaut. Das Konzept der Umrüstung ist in Schleswig-Holstein durch die I SEE Electric Busses GmbH und den GreenTEC Campus in Enge-Sande entwickelt und umgesetzt worden. Erprobt und intelligent mit Wind- und Solarenergie beladen, wurde der Bus auf dem Testgelände des GreenTEC Campus in Enge-Sande getestet, wo das Projekt erfolgreich vom Technologie- und Innovationsberatungsunternehmen EurA AG mit der Niederlassung aus Enge-Sande geleitet wurde. Das Projekt begann im Oktober 2018 und wurde im Dezember 2019 erfolgreich abgeschlossen. Frank Klingenhöfer, Vorstand DB Regio Bus: „Wir freuen uns heute den ersten elektrisch betriebenen Bus in Schleswig-Holstein vorstellen zu können. Die Förderung nachhaltiger Elektromobilität auf unseren Straßen ist gefragter denn je und ist für uns von großer Bedeutung. Für uns als ÖPNV-Betreiber stellt die Umrüstung vorhandener ÖPNV-Dieselbusse eine ressourcenschonende, nachhaltige, kostengünstige und sehr schnell verfügbare Ergänzung zur Neubestellung von E-Bussen dar. Damit leisten wir als Deutsche Bahn einen wichtigen Beitrag für einen sauberen Straßenverkehr in Deutschland.” Unterstützt wurde das Projekt mit Fördermitteln der Europäischen Union – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) und Landesmitteln für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein. Langfristiges Ziel des Pilotprojektes ist es, Dieselbusfahrzeuge auf einen batterieelektrischen Antrieb umzurüsten und damit einen Umstieg auf batterieelektrische Busse im öffentlichen Nahverkehr zu ermöglichen – zu einem geringeren Preis und deutlich schneller als bei der Anschaffung neuer E-Bus-Fahrzeuge. Andreas Pfeffer, Geschäftsführer der I SEE Electric Busses GmbH: „Wir möchten mit diesem Projekt gleich mehrere Ziele zugleich erreichen, nicht nur die Einführung der Elektromobilität im ÖPNV erheblich zu beschleunigen, sondern auch zeigen, dass die Umrüstung auf Elektromobilität bestehender Verbrenner-Nutzfahrzeuge immer eine nachhaltige und schnelle Alternative zur Neubeschaffung sein kann.“ (DBRegioBus/PM/Schreiber)

Teilen auf: