MAN hat bei Rietze den Neoplan Cityliner Platin als Werbemodell auflegen lassen. Foto: Schreiber

Nicht nur der große Neoplan Cityliner wurde anlässlich des 50. Geburtstags neu aufgelegt, sondern auch wieder ein entsprechender Modellbus. Eine im wahrsten Sinne glänzende Idee! 87-fach verkleinert hat auch der Modellbus des Jahres 2021 die Radkappen, die das große Vorbild trägt. Dazu ein stylisches Logo zum 50. und der Schriftzug Platin sind deutlich sichtbare Details.

Die hat Rietze aus Altdorf allesamt zusammen mit dem OptiView-System umgesetzt. Man muss beim Cityliner  genau hinsehen, um diese technik zu erkennen. Mit dem neuen Spiegelersatzsystem lasse sich der Neoplan Cityliner noch sicherer fahren, wie MAN mitteilt. Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 waren Kameras, die die (Rück-)Spiegel ersetzen, ein Trend. Seinerzeit erklärten die Entwickler, dass es noch drei bis fünf Jahre dauern würde, bis digitale Spiegel im großen Stil eingesetzt werden könnten.

Mittlerweile sind viele Bushersteller dazu übergegangen, ihre neu ausgelieferten Elektrobusse schon mit Spiegelersatzsysteme auszuliefern. Neoplan hat die nachgefragte Technik schon an mehrere Kunden ausgeliefert, zuletzt gab es sogar einen Großauftrag für Cityliner mit OptiView-Technik.

Das Ganze funktioniert, auch wenn es noch leichte Schwächen im Dunkeln (überstrahlte Scheinwerfer der Fahrzeuge, die sich von hinten nähern) gibt. Wir werden uns an die neue Technik gewöhnen müssen, vor allem beim Rangieren, wo der räumliche Eindruck auf dem Monitor jetzt ein anderer bzw. gewöhnungsbedürftig ist.

Um den Luftwiderstand und damit auch den Verbrauch weiter zu reduzieren, werden die Hersteller die immer größer gewordenden Spiegelkonstruktionen an den Seiten aber so schnell wie möglich verschwinden lassen und durch kleine Kamerasysteme ersetzen. Auch wenn ein Spiegel aus Glas frei von Verzerrungen arbeitet, das (Ab-) Bild in Echtzeit zeigt und nur den Bruchteil eines Kamera-Systems kostet, das spiegellose Zeitalter ist längst angebrochen.

Für den Antrieb sorgen in der neuesten Cityliner Generation im Jubiläumsjahr moderne Euro6-Sechszylindermotoren mit einem automatisierten 12-Gang-Getriebe MAN TipMatic oder ganz neu mit dem 6-Gang-Wandlerautomaten von ZF. Der Cityliner ist laut MAN in drei Längen verfügbar. Ein weitere Highlight im Jubiläumsmodell ist ein radargesteuerter Abstandsregeltempomat und eine neue Stop and Go-Funktion, die bis zum Stillstand reicht – in Stausituationen eine Entlastung des Fahrers.

Etwas Retro kommt die Lackierung daher, das ist aber gewollt, so erinnere eine dezente platinfarbene Lackierung an den Seiten, der Front und dem Heck zusammen mit den „Platin“-Schriftzügen des Vorgängers und weiteren chromfarbenen Elementen an die Platin-Edition des N116, die zum 60. Geburtstag von Neoplan 1995 aufgelegt wurde. Etwas ganz Neues sind aber wirklich die dynamisch wirkenden Radkappen, die Rietze auch gelungen verkleinert hat.

Aktuell verteilt Neoplan erste Werbemodelle an Kunden, in Kürze soll der schmucke Modellbus, der in einer PC-Box samt Umkarton auf einem schwarzen Sockel (mit “Platin” und “Neoplan” beschriftet) steht, im hauseigenen Onlineshop verfügbar sein. (MAN/Neoplan/Rietze/omnibus.news/Sr)

MAN legt zum 50. Geburtstag des Neoplan Cityliner ein Sondermodell auf. Foto: MAN

Teilen auf: