Oma kommt... Foto: BLB

Oma kommt… Foto: BLB

berlinlinienbus.de (blb) ist seit mehr als 45 Jahren auf Deutschlands Straßen und nun auch erstmals mit einem eigenen Videoclip unterwegs. Mit tausenden aufsehenerregenden Plakaten in der gesamten Bundeshauptstadt und einer eigenen, auf Social-Media-Kanälen basierten, Marketingkampagne wurde der Film vorab promotet. In dem aufwendig produzierten Clip werden aus ungewohnter Perspektive die Vorteile des Reisens mit dem Fernbus in Szene gesetzt. Erzählt wird die Geschichte einer älteren Dame, die versucht, ihren Enkel zu erreichen, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren. Der schüchterne Enkel feiert währenddessen mit den Mitbewohnern seiner Wohngemeinschaft seinen Geburtstag und erlebt eine wilde Party und eine noch stürmischere/nicht jugendfreie Nacht. Nach mehreren erfolglosen Versuchen steigt sie kurzerhand am nächsten Morgen mit dem selbstgemachten Kuchen in ein Fahrzeug von berlinlinienbus.de und macht sich auf den Weg zu ihm. Der spontane Besuch der Großmutter am folgenden Morgen sorgt bei allen Beteiligten für eine Schrecksekunde und eine große Überraschung. Rund um die Veröffentlichung des Clips sorgte eine aufwendige und kreative Marketing-Kampagne über zahlreiche Medienkanäle für große Aufmerksamkeit und Verbreitung. Mittels einer Internetseite, Bannerschaltungen und insbesondere eines eigenen Twitter-, Instagram- und Facebook-Accounts einer Darstellerin werden kontinuierlich Neuigkeiten, Filmmotive aber auch Wettbewerbe und Gewinnspiele verbreitet. So wird neben dem aktuellen Kundenstamm eine hohe Aktivierung in der Zielgruppe der jungen Fahrgäste erreicht und die „Community“ deutlich ausgebaut. Zusätzlich wurden mehrere tausend Plakate mit Motiven des Films, darunter Männer mit Ledermasken und Peitsche oder provokanten Slogans wie „ Fetisch zum Nachtisch“ und „Rühren, Schlagen, Peitschen“ wild im Stadtgebiet Berlins plakatiert. Die Social-Media-Aktivitäten lassen sich auf: https://www.facebook.com/omakommt/, https://twitter.com/Omakommt, https://www.instagram.com/omakommt/ verfolgen. „Der Clip versinnbildlicht erneut, dass berlinlinienbus.de mehr als Orte verbindet. Er ist ein weiterer großer Schritt auf unserem Weg, die Bekanntheit des Unternehmens zu erhöhen und unsere Wahrnehmung nachhaltig zu wandeln. Wir sind trotz unserer umfassenden Unternehmenshistorie ein junges, kreatives Team, das mit Start-Up-Mentalität den Fernbusmarkt in Deutschland auf Trab hält“, sagt Ingo Scheuermann, Geschäftsführer berlinlinienbus.de.

Teilen auf: