Scania hat in Stockholm auf dem UITP-Kongress die Studie NXT vorgestellt. Foto: Scania

Scania überrascht in Stockholm auf dem UITP Kongress mit einem innovativen Ansatz für flexible Transportlösungen. Willkommen in der NXT Zukunft! Das neue selbstfahrende, batterieelektrische Konzeptfahrzeug von Scania für den urbanen Transport reagiert flexibel auf die unterschiedlichsten Anforderungen und bringt zum Beispiel Pendler morgens zur Arbeit und abends wieder nach Hause, liefert tagsüber Waren und fungiert nachts als Müllabfuhr, so die Schweden in ihrer Pressemitteilung. Zahlreiche Städte sehen sich zu einer Veränderung des urbanen Transportes gezwungen – bedingt durch die Notwendigkeit zur Reduzierung der Emissionen und des Stauaufkommens. Technische und infrastrukturelle Fortschritte bei autonomen und elektrischen Fahrzeugen sind wichtige Wegbereiter bei der Entwicklung der Städte hin zu einem nachhaltigen Transportsystem. „Bei NXT handelt es sich um eine Zukunftsvision für den Transport im Stadtgebiet. Einige dieser Technologien müssen noch weiterentwickelt werden. Uns war es allerdings wichtig, jetzt schon ein Konzeptfahrzeug zu bauen, das die realistisch umsetzbaren Ideen technisch und visuell greifbar macht“, sagt Scania President und CEO, Henrik Henriksson. „NXT soll ab 2030 auf den Markt kommen, verfügt aber über einige industrieführende Funktionalitäten, die bereits jetzt erhältlich sind.“ In Stockholm zeigte Scania das Busmodul ihres NXT-Konzeptes.

So könnte die Bus-Version des NXT im Innern aussehen. Foto: Scania

Teilen auf: