Seitenansicht des Starline Neoplan NS12 Musters. Foto: Schaa

Brekina wird unter dem Starline-Label den Neoplan Typ Hamburg in zwei verschiedenen Bauformen auf den Markt bringen: Nicht nur der “schmale” NS 12 in der schweizer Breite erscheint, sondern auch der “normale” NH 12, der dann nicht mit einem Saurer-, sondern Henschel-Antrieb vorfährt. Ob es noch eine entsprechende Gravur an der Frontmaske gibt, ist unklar – das Aufdrucken des Saurer Schriftzuges ist auch eine Option. Bis zum Sommer will Brekina den NS 12 ausliefern, bis zum Ende des Jahres auch den NH 12. Doch kaum ist das Modell bzw. sind die ersten Fotos des Vorserienmusters im Umlauf, da häufen sich negative Stimme: Neoplan-Fans freuen sich, sind aber auch enttäuscht, denn der Formenbau überzeugt nicht so richtig. Gleich mehrere Anhänger der schwäbischen Marke haben anhand der Fotos erkannt, dass als Vorbild wohl der NH 9 L genommen wurde, der ja bekanntlich von IXO für die Atlas Edition und Hachette Sammelserie in 1/64 und 1/43 hergestellt wurde. Ist wirklich nur eine Fensterzeile ergänzt worden, wie ein weiterer Neoplan-Fan fragt? Vielen sind auch die am Muster falschen Radkappen aufgefallen… Wer in der einschlägigen Literatur nachsieht, der findet heraus, dass der dargestellte Typ Hamburg von 1961 bis 1963 gebaut wurde. Mit der IAA des Jahres 1963 wurden dann verschiedene Facelift-Maßnahmen umgesetzt, die bis 1974 die Baureihe kennzeichneten. Mit dem NH 9 L ist, wenn man sich denn daran orientiert hat, nicht so ganz das richtige Vorbild ausgewählt worden.Aber, da sind sich die Neoplan-Fans auch alle einig, es ist schön, dass es überhaupt so einen Meilenstein der Marke im Maßstab 1/87 gibt.

Heckansicht des neuen Neoplan NS12 von Starline (Muster Spielewarenmesse 2018). Foto: Kubath

 

 

Teilen auf: