Anzeige



Die Kooperation von BYD mit ADL trägt weitere Früchte auf der Insel. Foto: BYD

Freude in Liverpool: Nicht nur die Beatles und immer wieder der Fußball, sondern jetzt auch noch zwölf neue Liverpudlians sorgen für Aufsehen. Dementsprechend feierlich war auch die Übergabe der neuen Einwohner der nordwestlichen Stadt im Vereinigten Königreich von Großbritannien. Die zwölf Elektrobusse, die wieder von ADL in Kooperation mit BYD auf die Räder gestellt wurden, sind Solobusse vom Typ Enviro200EV. Die Fahrzeuge werden von der regionalen Bus-Allianz von Arriva, Stagecoach und Merseytravel betrieben, ganz genau von Arriva Merseyside. ADL/BYD liefert nicht nur die Busse, sondern auch noch die Lade-Infrastruktur. Die Schotten und Chinesen sind stolz, jetzt den ersten Auftrag außerhalb der Hauptstadt ausliefern zu können. In London fahren schon jetzt 157 Elektrobusse von ADL/BYD. Die Kapazität der Elektrobusse ist auf eine Fahrleistung von 200 km ausgelegt, sodass jeder Enviro200EV einen ganzen Tag mit 12 Stunden eingesetzt werden kann. Nachts erfolgt dann die Aufladung im Depot, eine Zwischenladung im Fahrbetrieb ist nicht nötig. Howard Farrall, Geschäftsführer von Arriva Merseyside, sagte: „Wir sind sehr stolz darauf, mit ADL und BYD UK hier in Liverpool die Elektrobus-Revolution voranzubringen.“ Isbrand Ho, Geschäftsführer BYD Europe, ergänzte: Wir werden hart daran arbeiten, unsere führende Rolle nicht nur in London, sondern auch in anderen Städten auszubauen.“

Teilen auf: