Deutschlandpremiere auf der Bus2Bus: Der Streetway von Iveco Bus. Foto: omnibus.news

Blick in den Fahrgastraum des Streetway-Solobusses. Foto: omnibus.news

Fahrerplatz der Streetway-Baureihe. Foto: omnibus.news

Ingo Schmid, Business Developement City / Minibus bei Iveco Bus. Foto: omnibus.news

Iveco Bus hat auf der Bus2Bus die Deutschland-Premiere des Streetway gefeiert. Erhan Eren, Business Director Deutschland, Österreich und Schweiz, der Iveco Magirus AG, der auch die Bussparte der Marke Iveco Bus verantwortet, machte deutlich, dass man die Marke eher mit Überlandbussen und Minibussen in Verbindung bringe.

Dies solle sich nun ändern, denn mit dem Streetway, der im türkischen Werk in Sakarya vom Band läuft, habe man nun für Deutschland einen Stadtlinienbus im Portfolio, der von Kunden immer wieder nachgefragt worden wäre. Und die Qualität der von Otokar Otomotiv in Kooperation mit Iveco Bus in der Türkei produzierten Busse stimme, sie habe das Niveau des Crossway.

Der niederflurige Stadtbus mit Motorturm im Heck wird als 12 oder 18,75m langer Linienbus mit Cursor 9 Diesel (mit bis zu 265 kW/360 PS) angeboten. Alternativ gibt es auch einen CNG-Motor mit gleichen Leistungsdaten, der Gas-Motor lasse sich auch mit preisstabilem Bio-CNG betreiben.

Iveco Bus ist mit mehr als 7.000 verkauften Omnibussen, die mit CNG oder erneuerbaren Bio-CNG betreiben lassen, europaweit in diesem Segment führend, wie Erhan deutlich machte. Das auf Betriebseffizienz getrimmte Fahrzeug werde zukünftig eine feste Größe im Angebot sein.

Anlässlich der Weltpremiere des Streetway, die im September 2021 an der kroatischen Adriaküste in Sibenik stattfand, hieß es noch, dass die neue Baureihe kein Ersatz für den Urbanway sei. Ganz im Gegenteil, wie Iveco Bus seinerzeit erklärte, die Streetway-Fahrzeuge wären für preissensible Märkte konzipiert worden.

Und es sollte sie ausschließlich nur mit Diesel- oder Gasmotor geben. Mit Blick auf die Clean Vehicle Directive und die zahlreichen Kundenanfragen kann man sich bei Iveco Bus aber mittlerweile auch vorstellen, dem Streetway zukünftig auch im wahrsten Sinne spannende Antriebskonzepte mit auf den Weg zu geben, wenn Kunden und Märkte dies fordern würden.

Man erfülle mit dem Streetway die Euro VI-E Norm, wie Ingo Schmid, der für Iveco Bus das Geschäft mit Stadt- und Minibussen in Deutschland verantwortet, erklärte. De Cursor 9-Motor stammt von FTP Industrial und wird mit einem Automatikgetriebe von Votih (Diwa 6) oder ZF (Ecolife 2) verbaut.

Ein Blick in den Innenraum zeigt Bekanntes und Bewährtes: Ein niederfluriger Boden, ein großes Stehperron und bis zu 32 wandhängende bzw. auf den Radkästen verbaute Sitze. Der Fahrerplatz ist abgetrennt und setzt auf Bauteile aus der Großserie. Zwei, drei oder vier Türen sind je nach Kundenwunsch darstellbar.

Der Gelenkbus der Streetway-Baureihe fährt mit bis zu 49 Sitzplätzen und zwei Stehperrons vor, Iveco Bus bietet beim Streetway Service und Wartung über das hauseigene Netzwerk an Werkstätten und Vetrieborganisationen. Und wer den Streetway mit Biokraftstoffen betreiben möchte, für den verspricht Iveco Bus den Streetway mit entsprechender Homologation für HVO/XtL-Kraftsoffe entsprechend DIN 15940. (IvecoBus/omnibus.news/Sr)

Teilen auf: