Van Hool hatte fünf Reisebusse mit nach Hannover gebracht, zwei für den Messestand und drei für Probefahrten. Foto: Schreiber

Feinschliff bei Van Hool: Die Belgier zeigten auf der IAA Nutzfahrzeuge in Halle 11 das Neueste aus der EX- und TX-Reihe. Etwas aus dem Linienbus-Angebot suchte man vergebens. Mit dabei hatten die Belgier einen TX16 Astronef, der mit einem Paccar-DAF MX13 – NG mit 390 kW sowie ZF Traxon ausgestattet war. Der ausgestellte EX16 M hatten einen Paccar-DAF MX11 – NG mit 330 kW und ZF Traxon an Bord. Im Freigelände stand für Probefahrten je ein TX16 Astron mit DAF MX-13 und Allison-Automatik, ein TDX25 Astromega mit MX-13 der neuen Generation und Allison-Getriebe sowie ein EX16 M mit DAF MX-11 und ZF Traxon bereit. Van Hool betonte, dass man mit den neu eingeführten „Next Gen“-Motoren von DAF wesentliche Einsparungen bei Verbrauch und Wartungskosten erziele könne. Bei den DAF MX-11 und MX-13 „NG“-Motoren wurden viele Eigenschaften gründlich überholt, um den Verbrauch sowie CO2-Ausstoß zu mindern, wie Dirk Snauwaert am Messestand erklärte. Im Zuge der Einführung der neuen DAF-Motoren hat Van Hool die EX-Typen nochmals überarbeitet, besonders die neue Aufhängung der Motoren solle für einen ruhigeren und vibrationsfreieren Lauf sorgen. Für das Modelljahr 2019 wurde auch das Angebot an Getrieben weiterentwickelt: Sämtliche Versionen mit zwei Achsen der EX-Baureihe werden weiterhin serienmäßig mit einem Schaltgetriebe versehen. Das Automatikgetriebe ZF AS Tronic hingegen wurde durch ein modernes ZF Traxon ersetzt, wobei der Fokus auf vermindertem Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß liegt. Serienmäßig bietet das ZF TraXon eine EcoRoll-Funktion, eine Segelfunktion, wobei der Motor unter bestimmten Bedingungen wie etwa auf einer leichten Neigung und auf flachem Gelände kaum oder gar nicht angesteuert werden muss und die Drehzahl sogar bis auf Leerlaufdrehzahl verringert werden kann. Dadurch können wesentliche Kraftstoffersparnisse erzielt werden. Im Laufe dieses Jahres hatte Van Hool schon die in Hannover ausgestellte und überarbeitete Version des EX auf den Markt gebracht, bei der die Verringerung des Gewichts und die Verbesserung der Aerodynamik im Mittelpunkt standen. Außerdem erhielt das Fahrzeug eine neue Instrumententafel mit verbesserter Ergonomie. Die EX-Reihe werde im Laufe des Jahres um eine niedrigere „L“-Version für das Segment der Mitteldecker und eine kurze 11er-Version (10 m-Klasse) ergänzt, wie Snauwaert in Aussicht stellte. Und wenn alles klappt, dann würde die EX-Reihe auch noch ein LowEntry-Modell erhalten…

Neue Materialien und eine verbesserte Ergonomie im EX-Cockpit. Foto: Schreiber

Teilen auf: