Türen auf: Heute beginnt die Spielwarenmesse in Nürnberg. Foto: Spielwarenmesse/Scheibert

In den letzten Tagen gab es viele Meldungen zu neuen Modellbussen. Keine Frage, die Spielwarenmesse stand ja auch sprichwörtlich in den Startlöchern. Heute öffnet in Nürnberg die Spielwarenmesse 2017 ihre Türen, noch bis zum 6. Februar sind Fachbesucher und Händler aus aller Welt sind in Nürnberg unterwegs, um Neuheiten und Trends zu entdecken. Knapp 3.000 Aussteller präsentieren geschätzte 75.000 Neuheiten. Die Messe erwartet 70.000 Fachbesucher aus 120 Ländern. Auch omnibus.news wird sich vor Ort nach neuen Modellbussen umsehen und anschließend in einem Messebericht die Modellbus-Neuheiten des Jahres 2017 zeigen. Nach den ersten Informationen der letzten Tage scheint es vielversprechend zu werden. Positiv geht es auch in der ganzen Branche zu: Im Jahr 2016 überschritt der Umsatz mit Spielwaren in Deutschland erstmals die Grenze von 3 Milliarden Euro. Der Handelsverband Spielwaren prognostizierte kurz vor der Messe in Nürnberg ein Wachstum von mindestens drei Prozent. Die Verbrauchermarktforschung npdgroup rechnet sogar mit fünf Prozent Umsatzwachstum. Genaue Zahlen stehen aber erst im März fest. Im Jahr 2015 hatten die Deutschen 2,998 Milliarden Euro für Spielwaren ausgegeben – im Schnitt 180 Euro pro Haushalt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes kauften im vorvergangenen Jahr 54 Prozent aller Haushalte Spielwaren. Rund 100 Euro geben Liebhaber für Modellfahrzeuge aus. Das dürfte auch in diesem Jahr wieder so sein, denn es gibt viele neue Modellbusse.

Teilen auf: