Anzeige



In Downunder ein Klassiker: Fahrzeuge und Chassis des Mercedes-Benz O 305.

In Downunder ein Klassiker: Fahrzeuge und Chassis des Mercedes-Benz O 305.

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung 1967 präsentierte Mercedes-Benz den neuen Stadtbus namens O 305. Nicht nur optisch, auch konzeptionell begann eine neue Ära im Busbau beim Benz, denn Reise- und Stadtbus gingen nun getrennte Wege. Dass der neue O 305 bis zum Ende seiner Karriere 1985 in mehr als 16.000 Einheiten vom Band rollen sollte, war damals nicht abzusehen. Ganz im Gegenteil: Kritisch wird der neue Bus auf der IAA beäugt, der spöttische Ausspruch vom „Container auf Rädern“ macht bald die Runde. Trotz seiner hohen Affinität zu den anno 1967 aufgestellten Stadtbus-Richtlinien des VÖV ist der O 305 alles andere als ein auf Deutschland beschränkter Stubenhocker. In manchen Teilen der Welt genießt dieser Bus, der immerhin 4.743 Mal als Fahrgestell ausgeliefert wurde, noch heute eine immense Popularität. Für den Linksverkehr wurden die Fahrzeuge für Hong Kong, Singapur, Südafrika und Australien sogar mit Klimaanlagen ausgestattet. Nach Australien wurden insgesamt weit über 1.000 Fahrgestelle geliefert. Hauptkunde war die Pressed Metal Corporation (PMC) aus dem australischen Revesby bei Sydney. Bei der Urban Transit Authority (UTA), die in den 80er Jahren für den ÖPNV in Sydney und Newcastle zuständig war, war mit 1287 Fahrzeugen die weltweit größte O 305-Flotte im Einsatz. Die Macher von Transit Graphics haben den 1.000sten Mercedes-Benz O 305, der in Downunder aufgebaut wurde, im Maßstab 1/76 nachgebildet. Von der UTA-Lackierung des Jubiläumsbusses bis hin zum Zielschild und zu den Haltegriffen an den Sitzen samt passender Bezüge ist das aus Resin mit Fotoätzteilen hergestellte Modell für diese Baugröße überdurchschnittlich detailliert und äußerst gut nachgebildet. Kurz nach dem Erscheinen war auch dieses limitierte Modell sofort ausverkauft. Wer sich für die Modellbusse von Transit Graphics interessiert, der sollte die neu angekündigten Modellbusse direkt auf der Website der Australier vorbestellen. Hier geht es zur Website mit dem Onlineshop von Transit Graphics.

Teilen auf: