Seite auswählen

Anzeige



Für Juni 2017 kündigt Mercedes-Benz ein Highlight im Business Segment an. Grafik: Daimler

Im Juni 2017 beginnt eine neu Ära – so die Omnibusmacher mit Stern. Mercedes-Benz Omnibusse lässt den Nachfolger im Business Segment vorfahren. Kein Geheimnis: Nach zwei Genrationen, 23 Jahren, und weit mehr als 20.000 Omnibussen ist es an der Zeit, den Tourismo neu zu definieren. Das geben die Schwaben als Meister der Sparsamkeit auch ganz offen in der Werbeanzeige zu, die zur Zeit in vielen Omnibus-Fachzeitschriften zu finden ist: Perfektion neu definiert. Eine stolze Aussage, die die Messlatte hoch legt. Die Premiere der Tourismo-Baureihe erfolgt halb-inkognito auf der IAA 1992: Zwischen den zahlreichen Omnibussen mit Stern, angeführt vom noch jungen Top-Reisebus O 404, zeigen zwei Hochdecker die weltweite Präsenz der Omnibusse von Mercedes-Benz. Da wäre einerseits der O 371 brasilianischer Herkunft und der O 340 aus der Türkei. Während der Brasilianer mit einer Breite von 2,6 Metern und wegen vieler anderer Geründe nicht für Europa passend ist, so sieht das mit dem O 340 schon ganz anders aus: Mit ihm bereitet Mercedes-Benz das Publikum auf einen preisgünstigen Reisebus vor, der den edlen neuen O 404 flankieren soll. Der O 340 hat noch keinen Namen, den bekommt er erst Mitte der 90er Jahre, als O 350, der dann als Tourismo bezeichnet wird. Der Reisebus aus der Türkei zielt auf das so genannte Business-Segment und wirbt schon damals damit, dass er in seiner Klasse mit seiner Supertechnik in einer anderen Liga spielen würde. Der O 340 ist ganz anders als seiner feiner Kollege, der O 404: Unter der schlichten und schmucklosen Karosserie steckt bestens bekannte Technik: das Fahrwerk des O 303 mit starren Achsen und Trommelbremsen, bewährt, robust und unverwüstlich. Auf Schmuck wie Facette, Blechpressteile und eine integrierte Klimaanlage, auf Korrosionsschutz im KTL-Tauchbad sowie einen aufwändig gestalteten Fahrerplatz – alles Bestandteile des O 404 – verzichtet Mercedes-Benz beim O 340. Der Aufbau ist glattflächig, das Gesicht ein wenig anonym, nur der große Stern belegt die Markenzugehörigkeit. 1992 ging der Mercedes-Benz 0 340 an den Start, bis heute sind in zwei Generationen mehr als 20.000 Omnibusse vom Band gelaufen. Der Reisebus aus türkischer Fertigung will den luxuriösen Bruder aus deutschen Landen gar nicht angreifen, sondern setzt von Anfang auf Wirtschaftlichkeit und Funktionalität. Unter der modern gestalteten Karosserie mit der markanten gepfeilten C-Säule und einer umlaufenden Sicke oberhalb der Radläufe steckt Spitzentechnik aus dem Mercedes-Benz-Konzern. Der Tourismo bricht mit Konventionen, denn der zweiachsige Hochdecker geht weitgehend vorkonfektioniert mit nur einer Länge von zwölf Meter und kompletter Ausstattung an den Start. Damit passt der Hochdecker in die Zeit: Unternehmen ordern in diesen Jahren kurzfristig, abhängig von der aktuellen Auftragslage. Ebenso zeitgemäß ist der Antrieb, er besteht aus dem V8-Turbodieselmotor mit 14,6 l Hubraum und einer Leistung von 280 kW (381 PS) sowie Sechsgang-Schaltgetriebe, später mit elektronisch-pneumatischer Schaltung (EPS). Der O 350 Tourismo entwickelt sich schnell zum Bestseller. Vier Jahre nach dem Start erhält er 1998 Verstärkung durch den Superhochdecker SHD, der zuvor schon in der Türkei wegen des großen Gepäckraumes am Markt war. 1999 folgt eine Überarbeitung: Die C-Säule wird auf der Türseite mit einer Blende nach vorn verlängert, es gibt neue Scheinwerfer und ein neues Heck. Im gleichen Schritt wertet Mercedes-Benz die Innen­ausstattung auf. Die Konstruktionsnummer verschwindet aus der Modell­bezeichnung, der Reisebus heißt ab sofort Mercedes-Benz Tourismo. Bereits zehn Jahre nach seiner Premiere feiert der Tourismo als Sonderserie „Edition 10.000“ ein großes Jubiläum. Mit einer Jahresfertigung von durch­schnittlich 1.000 Exemplaren ist der Tourismo zu diesem Zeitpunkt längst der aktuell erfolgreichste Reisebus Europas. Die Entwickler halten den Omnibus frisch: Mit einem Aluminium-Sandwichboden für den Gepäckraum, Aluminium-Luftkesseln und weiteren Details sinkt das Leergewicht um eine halbe Tonne. Im Herbst 2006 geht nach mehr als 12.000 Mercedes-Benz Tourismo mit dem neuen Tourismo ein weiterer Stern am Omnibushimmel auf. Nun gibt es den Tourismo als Hochdecker in drei Längen von 12,1 bis 14,0 m sowie als Zwei- und erstmals als Dreiachser. Die Karosserie ist schnörkellos und glattflächig gestaltet. Bug und Heck sind markentypisch geformt. Mit einer individuellen Ausstattung passt sich der Tourismo an Einsätze und landesspezifische Besonderheiten an. Die Fahrgäste profitieren von einer Warmwasser-Konvektorenheizung, der Fahrer von einem neuen Cockpit mit viel Bewegungsfreiheit und Joystickschaltung. Wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsausstattung ist das elektronische Stabilitätsprogramm ESP. Typisch für den Antriebstrang sind Reihensechszylinder von 260 kW (354 PS) bis 315 kW (428 PS) Leistung sowie Sechsgang-Schaltgetriebe. Mit BlueTec-Motorentechnik erfüllt der Tourismo die Abgasstufe Euro IV. Rechtslenker sowie automatisierte und vollautomatische Getriebe erschließen dem Tourismo neue Absatzgebiete. Eine kataphoretische Tauchlackierung im Werk Hosdere in Istanbul optimiert den Korrosionsschutz. 2009 wächst das Programm um den Tourismo RH. Der Hochbodenbus mit zwei Achsen eignet sich für gehobenen Linienverkehr, Werkverkehr sowie Ausflüge und Kurzreisen. Alle Tourismo erhalten jetzt auf Wunsch das vollautomatisierte Achtganggetriebe Mercedes-Benz GO 240-8 PowerShift. Auch der neue Tourismo entwickelt sich wieder schnell zum Verkaufsschlager. 2008 durchbricht die Jahresfertigung mit 1.266 Einheiten erstmals die Schallmauer von 1.000 Einheiten. Im Februar 2012 liefert Mercedes-Benz den 5000. Tourismo der zweiten Generation aus. Ab 2013 profitiert der wirtschaftliche Tourismo von der Freigabe des Fernbusverkehrs in Deutschland. Ein wesentlicher Grund für eine Absatzsteigerung des Bestsellers auf einen Allzeitrekord von 1.519 Omnibussen im Folgejahr. Gleichzeitig erreicht der Absatz eine Gesamtzahl von 20.000 Einheiten seit 1994. Ebenfalls 2013 macht sich der Tourismo fit für die letzte Runde: In den Reisebussen kommen neue Reihensechszylinder mit 10,7 l Hubraum und Leistungsstufen von 265 kW (360 PS) bis 315 kW (428 PS) nach der Abgasstufe Euro VI zum Einsatz. Im gleichen Schritt erweitert der Tourismo K das Spektrum um einen 10,3 m langen Kompakt-Reisebus. Im Jubiläumsjahr 2014 präsentiert Mercedes-Benz den Tourismo mit dem Notbremsassistenten AEBS (Advanced Emergency Braking System) sowie dem Spurassistenten. Bereits im Frühjahr 2015 zählt beides zur Serienausstattung. Im Herbst 2015 übergibt Mercedes-Benz nach neun Jahren dann den 10.000. Tourismo der aktuellen Generation. Der Mercedes-Benz Tourismo ist unangefochten Europas Reisebus Nummer eins. Der Tourismo der zweiten Generation stand im letzten Jahr mit einer erneuten Rekordstückzahl von 2.042 Einheiten in der Blüte seiner Jahre. Wenn es am Schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören. Besser könnte es nicht sein, man darf gespannt sein, mit welcher Frontgrafik die nächste Generation vorfahren wird. Gab der neue Travego SHD für den türkischen Markt schon die Linie vor? Verschmelzen Travego und Tourismo, um dem in der Werbeanzeige genannten Titel „Perfektion neu definiert“ gerecht zu werden? Fragen über Fragen, die Antworten stehen noch in den Sternen, die neue Ära beginnt ja erst im Juni 2017. omnibus.news/Rüdiger Schreiber

 

Teilen auf:

Anzeige