Seite auswählen

Anzeige



Wie die Nähe zu Setra gar nicht verleugnen: Der Sightseeing-Doppeldecker von Anhui Ankai.

Wie die Nähe zu Setra gar nicht verleugnen: Der Sightseeing-Doppeldecker von Anhui Ankai.

Geplant hatte Transit Graphics den Sightseeing-Doppeldecker Anhui Ankai HFF6121GS-3 schon länger, jetzt sind die Modellbusse endlich ausgeliefert worden, wie John Mikata von Tansit Graphics mitteilt. Schon beim ersten Blick auf das Modell fällt die Schwinge über der Vorderachse und die optische Nähe zu Omnibussen der Marke Setra auf. Doch statt das Design der Ulmer einfach nur zu kopieren, haben sich die Chinesen für eine andere Form der Anerkennung entschieden: Vor über 20 Jahren schlossen sie, seinerzeit noch mit Kässbohrer, einen Lizenzvertrag über den Bau des S 215 HD. Ein Jahr später rollte der erste chinesische Hochdecker vom Band. Deutsche Ingenieure haben dabei in Hefei sozusagen Geburtshilfe für die Ulmer Hochdecker geleistet. Insbesondere die Qualitätskontrolle war den Chinesen ein wichtiges Anliegen. 2003 unterzeichnen die Verantwortlichen der Anhui Ankai Automobile Co. Ltd.  ein weiteres Abkommen, diesmal mit EvoBus. Nach den Erfolgen mit der 200er Baureihe wurde nun der Lizenzbau des S 315 HD vereinbart. Aus den gesammelten Erfahrungen ist mittlerweile eine optisch ansprechende Flotte geworden, das Portfolio reicht vom 6m kurzen Midi-Bus bis zum 18m langen Gelenkbus. Unterschiedliche Ausstattungen für Stadt-, Überland- und Reiseeinsatz sowie Schul- und Sonderfahrzeuge gehören ebenso zum Angebot wie verschiedene Antriebskonzepte (Diesel, Gas, Hybrid und Elektro). Transit Graphics nutzt auch diesmal wieder Resin und Fotoätzteile, um einen äußerst detaillierten Modellbus abzuliefern. Hier geht es zum Onlineshop von Transit Graphics.

Teilen auf:

Anzeige