MAN lässt den TGE Coach als Auftragsarbeit bei Altas in Litauen fertigen. Foto: MAN

Der Innenraum des MAN TGE Coach orientiert sich an den Ausstattungslinien der großen Reisebusse. Foto: MAN

Im Rahmen der MAN Experience Days, der virtuellen Ersatz-IAA-Pressekonferenz, kündigte MAN für das Marktsegment der Minibusse als Erweiterung des Portfolios den TGE Coach an, wie am 16. September auf omnibus.news zu lesen war. Jetzt gibt es eine ausführliche Presseinformation: Mit einem weiter komplettierten und fein abgestuftem Minibusprogramm präsentiert sich MAN Truck & Bus zum Modelljahr 2021, so die wichtigste Aussage. Die Minibuspalette, die auf dem TGE Transporter basiert, ist seit 2018 auf dem Markt, rund 500 verkaufte MAN-Minibusse seien es nach Angaben europaweit in den letzten zwei Jahren gewesen. Jetzt folgt, sozusagen als vorerst krönender Abschluss in dieser Gefäßgröße, ein Mini-Reisebus für bis zu 16 Fahrgäste. Gebaut wird er als Auftragsarbeit bei Altas in Litauen, Service und Vertrieb übernimmt MAN über die hauseigenen Kanäle. Der TGE Coach folgt dem TGE City und TGE Intercity sowie dem vollelektrischen eTGE Kombi. Allen gemeinsam ist die Beförderung von kleinen Gruppen, ob in der Stadt, Überland oder im Ausflugs- und Reiseverkehr. Das neue Modell der Minibus-Palette von MAN baut auf dem extralangen Kastenwagen mit Hochdach der M2-Klasse auf (7,4 Meter Länge, 2,62 Meter Höhe ohne Klimaanlage). In der Serie die größte Version des Reihenvierzylinders mit Common Rail-Einspritzung und BiTurboaufladung verbaut. Bei einer Leistung von 177 PS (130 kW) liefert das Zwei-Liter-Aggregat ein maximales Drehmoment von 410 Newtonmetern. Wahlweise kann eine Sechsgang-Handschaltung oder auch ein Achtgang-Automatikgetriebe bestellt werden. Eine elektronische Bremsanlage mit 16-Zoll-Scheiben und verstärkten Stabilisatoren sorgt in Verbindung mit den serienmäßigen Assistenzsystemen für Fahrsicherheit, während die optionale Luftfederung den Komfort für die Fahrgäste auf das Niveau eines großen Reisebusses heben soll. Der neue Mini-Reisebus mit fünf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht lässt sich mit 16 Sitzen mit Drei-Punkt-Gurten bestücken, zwei wählbare Lederdesigns bzw. optional verschiedene Stoffen aus der MAN-Buskollektion sind im Angebot. Der vertiefte Heckkofferraum fasst serienmäßig bis zu 1.700 Liter Gepäck. Im Innenraum sind Gepäckablagen mit Servicesets für jeden Fahrgast verfügbar, so, wie man es vom großen Reisebus kennt. Der Ein- und Ausstieg erfolgt durch elektrische Außenschwingtür auf der rechten Seite. Der erste Sitz dahinter ist als Reisebegleitersitz auf Wunsch mit einem Mikrofon ausrüstbar, optional kann auch ein Kühlschrank für Kaltgetränke im Bug mit 15 Liter Fassungsvermögen verbaut werden. Zudem könne das Fahrzeug mit einem fest verbauten Tisch an bestimmten Plätzen aufgewertet werden, wie MAN mitteilt. Für optimale Isolierung und Lärmdämmung sind die großen, abgedunkelten Scheiben doppelt verglast. Die serienmäßige Climatronic regelt die Temperatur ganz automatisch und wird durch eine separat gesteuerte Aufdachklimaanlage mit 13 kW Kälteleistung ergänzt. Mit einer Luftaustauschrate von 2.040 m³/h und einer ständigen Frischluftzuführung ist der TGE Coach auch für die Herausforderungen in Zeiten der Corona-Pandemie bestens gerüstet, für den Schutz des Fahrers ist zusätzlich eine Hygieneschutzschiebe aus Plexiglas verfügbar, wie MAN betont. Serienmäßig werden auch Konvektoren mit einer Zusatz-Wasserheizung zur optimalen Aufheizung unter erschwerten Bedingungen geliefert – speziell für den Einsatz in Kaltländern ist eine optionale Zusatzheizung wählbar. An jedem Fahrgast-Sitz ist eine USB-Ladebuchse vorhanden, auch mit einem WLAN lässt sich der Mini-Reisebus ausstatten. (MAN/Altas/PM/Schreiber)

Premiere in München: Auf einer digitalen Veranstaltung wurde der neue TGE Coach vor der zugeschalteten MAN-Vertriebsmannschafft enthüllt. Der Mini-Reisebus ist ab sofort bestellbar. Foto: MAN

Teilen auf: