MAN hat heute vor Journalisten aus Europa den neuen Lion’s Intercity LE enthüllt. Foto/Scrrenshot: MAN Polska

Heute hat MAN in München den neuen Lion’s Intercity LE enthüllt. Die ersten Journalisten, die die Fotos von der Weltpremiere in sozialen Netzwerken teilten, waren die aus Polen. Knapp gefolgt von MAN Truck & Bus Polska, die ein Video der feierlichen Enthüllung online stellten. Dzięki za wszystkie zdjęcia, przyjaciele! MAN selbst hielt sich bis zum Schluss bedeckt und kommunizierte bis zur Weltpremiere nur computergenerierte Fotos, die auch die Grundlage für einen ersten Artikel in einer deutschen Fachzeitschrift waren. Der Grund dafür ist die Veranstaltung selbst, denn MAN möchte vor den deutschen Kunden eben noch nicht ganz die Hüllen fallen lassen.

Pandemiebedingt gibt es keine große Feier vor der Weltöffentlichkeit und mit den in Brüssel auf der Busworld anwesenden Kunden. MAN hat diese unter Berücksichtigung zahlreicher Vorschriften in kleineren Gruppen nach München eingeladen. Und natürlich wird dann noch einmal enthüllt, was neu im Portfolio ist: Der Lion’s Intercity LE. Ist die deutsch-türkische Kombination nun “Das beste aus zwei Welten”, wie die Fachzeitschrift titelte? Dazu werden sich Journalisten und Kunden in nächster Zeit ein eigenes Urteil bilden. Aus deutscher Sicht tritt der MAN gegen den Setra an – auch eine deutsch-türkische Kombination. Mit knapp einem Viertel aller in Deutschland im letzten Jahr neu zugelassenen Fahrzeuge für das Überlandsegment führt der Rivale aus Ulm den Markt deutlich an.

Ob und wie neue Lion’s Intercity LE ankommen wird, werden die Zahlen zeigen – die entstehen primär durch Käufe der Kunden. Und die schauen genau und vergleichen. Und die wissen aber auch schon, dass Daimler Buses einen Nachfolger des Bestseller vorbereitet. Späterstens in zwei Jahren soll ein Nachfolger des Setra UL business LowEntry vorgestellt werden. Ein Jahr später, nachdem MAN die Zweiachser des Lion’s Intercity LE mit 12,45 und 13,15 m Länge am Markt anbietet. 2023 will MAN dann mit alternativen Antrieben für die neue Baureihe auftrumpfen, im Gespräch ist ein Efficient-Hybrid mit Start-Stopp-Automatik. Eine rein elektrische Variante ist bei MAN, immerhin unter dem Dach der Volkswagen AG und damit eigentlich mit einer im wahrsten Sinne spannenden Roadmap unterwegs, noch nicht im Gespräch.

Aktuell spricht man über die Fotos des neuen MAN Lion’s Intercity LE, die in den sozialen Medien seit heute Mittag “gepostest” und auch “geliked” werden. Das Design kommt an, wie die Kommentare und den kommunizierten Fotos zeigen. Keine Frage, der neue Überlandbus passt nahtlos in die MAN-Busfamilie. Hinter dem Design steht Stephan Schönherr mit seinem Team. Und das hat schon mit dem Linien- und Reisebus gezeigt, dass man gefäßgrößenübergreifend eine klare Linie darstellen kann, oder, um es mit den Worten von MAN zu sagen, konsequent das hauseigene Smart-Edge-Design lebt. Dafür gab es auch mehrfach Lob in Form von Auszeichnungen für das Design. (MANPolska/DaimlerBuses/PM/Sr)

Teilen auf: