Rafael Sterling ist neuer Geschäftsführer von Irizar. Foto: Irizar

Nach über 26 Dienstjahren für Irizar, die letzten 10 davon als Geschäftsführer der Gruppe, hat José Manuel Orcasitas entschieden, sich zur Ruhe zu setzen. Irizar hat in den letzten Jahren eine tief greifende Änderung erfahren, indem es sich in eine industriell und geographisch diversifizierte Unternehmensgruppe verwandelt und seine Tätigkeit in den sechs Geschäftsbereichen Personenverkehr, Elektromobilität, Elektronik, elektrische Motoren und Generatoren, Konnektivität und Energie ausgebaut hat. Die Irizar Gruppe besteht aus 7 Unternehmen (Irizar, Irizar e-mobility, Alconza, Datik, Hispacold, Masats und Jema), die an 13 Standorten in Spanien, Marokko, Brasilien, Südafrika und Mexiko produzieren. Dazu kommt das eigene F&E-Zentrum. Sie besteht aus 3350 Personen, die sich kompromisslos für die Zukunftsstrategie engagieren und damit identifizieren. Mit einem Gesamtumsatzvolumen von 750 Millionen Euro (2018) feiert Irizar dieses Jahr sein 130-jähriges Bestehen mit einer sehr soliden Bilanz, geografischer und industrieller Diversifizierung und stetigem Wachstum, und setzt dabei entschieden auf Marke, Technologie und Nachhaltigkeit. Ab dem 1. September 2019 tritt Rafael Sterling seine Stelle als neuer Geschäftsführer und Leiter dieses Projekts an. Er ist am 22. März 1975 geboren, verheiratet und hat drei Kinder. Er hat an der Universität Baskenland seinen Abschluss als Telekommunikationsingenieur gemacht und einen MBA Executive der Universidad Comercial de Deusto. Vor seiner Bestellung war Rafael Sterling internationaler Geschäftsleiter (International Business Director) der Irizar Group.

Teilen auf: