Der Elektro-Midibus E80 des italienischen Herstellers Rampini wird in Kürze mit einer komplett überarbeiteten Karosserie vorgestellt werden. Foto: SWM/Möller

Die italienische Busschmiede Rampini kündigt für das laufende Jahr gleich zwei Neuheiten an: Der Elektro-Midibus E80, der mittlerweile schon seit zehn Jahren im Angebot ist, soll optisch und auch technisch auf den Stand der Dinge gebracht werden, wie das Familienunternehmen aus Umbrien mitteilt. 1945 wurde der heute für innovative Lösungen auch im Midbibus-Bereich bekannte Bushersteller in Passignano sul Trasimeno gegründet. Die italienische Marke ist mit ihren Produkten auch in Deutschland am Markt vertreten. Erst im März diesen Jahres wurden beispielsweise zwei Elektrobusse nach Marburg ausgeliefert. Im Rahmen der Überarbeitung des Midi-Elektrobusses teilen die Italiener nun mit, dass im Sommer 2021 mit dem H80 sogar noch ein wasserstoffbetriebener 8-Meter-Bus in die Erprobung gehen werde. Für den Herbst diesen Jahres sei die offizielle Vorstellung geplant, man gebe sich Zuversichtlich, trotz der Pandemie dann ein neues Fahrzeug vorstellen zu können. Bestseller ist und bleibt der E80, der in den letzten elf Jahren in Bezug auf seine Batterien noch autonomer geworden sei, wie es seitens Rampinie voller Stolz heißt. Der Midi-Elektrobus ist ein Fahrzeug für den städtischen Nahverkehr, das als ideal für Fahrten durch italienische und europäische Stadtzentren gilt, denn er sei durch seine Abmessungen besonders wendig und agil, so Rampini. Bisn zu 48 Fahrgäste können mitfahren, die Ausstattung variere je nach Kundenwunsch und Einsatzzweck. Der E80, der als 2- oder 3-türige Version erhältlich ist, war der erste Elektrobus, den Rampini gebaut hat. Dann kamen ein kurzer 6m und langer 12m Elektrobus hinzu. Nun steht nach zehn Jahren der Nachfolger des E80 in den Startlöchern, er soll neben dem Design vor allem auch mit neuester Technik überzeugen. (Rampini/PM/Sr)

Teilen auf: