Wrightbus hat jetzt einen batterie-elektrischen Doppeldecker vorgestellt. Foto: Wrightbus

Wrightbus setzt beim Electroliner auf die ZEN Slim-Batterien von Forsee Power. Foto: Wrightbus

Der nordirische Bushersteller Wrightbus lässt dem Doppeldecker mit Wasserstoffantrieb nun eine batterie-elektrische Variante folgen. Auf zwei Achsen nehmen die Iren in ihrem 10,5m langen Electroliner aus der StreetDeck-Baureihe bis zu 96 Fahrgäste mit, ganze 74 Sitzplätze gibt es an Bord. Die Batteriepakete von Forsee Power (wahlweise 340 oder 454 kWh) sind im Unterdeck unterflur und flankierend im Heck verbaut. Die Iren setzen auf die neue Zen-Slim-Generation des französischen Batterieherstellers, die relativ dünne Batteriepakete hat. Das Laden geschieht wahlweise via Stecker (mit bis zu 300 kW) oder Pantografen (mit bis zu 420 kW), als Reichweite nennt Wrightbus rund 200 Meilen, was mindestens 300 Kilometern entspricht.Für den Antrieb verbaut Wrightbus neben Voiths Electrical Drive System (VEDS) noch Achsen von ZF (Einzelradaufhängung vorne ZF RL82 EC, hinten ZF AV133). “Wir haben den Bus nicht mit einem hohen Batterievolumen bestückt, nur damit wir sagen können, dass er die meiste Leistung oder Reichweite hat; stattdessen wollen wir das effizienteste Fahrzeug auf der Straße sein, also haben wir optimale Leistung mit einer klassenführenden Schnellladung kombiniert, was bedeutet, dass unser Elektrobus mehr Zeit auf der Straße verbringt als jeder andere.” so Wrightbus-CEO Buta Atwal. (Wrightbus/PM/Sr)

Teilen auf: