Eurabus bringt den Elektrobus 8.5 auf den deutschen Markt. Foto: omnibus.news

Bekannte Komponenten und eine ordentliche Verarbeitung im Innern des Eurabus 8.5. Foto: omnibus.news

Neuer Elektrobus-Midi für Deutschland im Angebot: Der Eurabus 8.5 startet beim Preis mit einer Kampfansage, ab 280.000 Euro ist der Midi-Stromer erhältlich. Der 8,5 Meter lange bzw. kurze Elektrobus hat schon erste Kunden in Deutschland gefunden, auch nach Schweden und Italien werden entsprechende Elektrobusse dieses Baumusters geliefert, wie Philip Seitz von Eurobus im Gespräch mit omnibus.news erklärt. Die 2015 gegründete Eurabus GmbH ist ein Tochterunternehmen der Euracom Group GmbH, einem seit 25 Jahren am Markt aktiven Spezialfahrzeugbauer und Buslieferanten. Im Herbst 2018 hat Eurabus das erste Montagewerk in Kasachstan eröffnet, um direkt vor Ort den lokalen Markt zu bedienen. In der Zwei-Millionen-Einwohner-Stadt Almaty wird das Modell 3.0 in Bausatzweise gefertigt, viele Komponenten werden aus Deutschland zugeliefer. Beim Eurabus 8.5 der 3.0-Baureihe gibt der Hersteller auf die Batterie (Li-Ion, 268 kWh, Steckerladung 5-10 bzw. >3 Stunden) eine Garantie von acht Jahren. Auch zum Antrieb gibt es erste Angaben: 145 kW (max. 245 kW) und 990 Nm (max. 1.275 Nm) sowie 195 kW (max. 265 kW) und 2.355 Nm (max. 3.100 Nm) stehen beim Eurabus 8.5 zur Verfügung. Der Fahrerplatz entspricht VDV-Standards, neben einem Stehperron samt Sicherungen für einen Rollstuhl bietet der Eurabus 8.5 je nach Ausstattung eine Sitzplatzkapazität von 17-19 sowie 31-38 Stehplätze. Mit ZF oder Wabco sind beim Antrieb Komponenten bekannter Marken verbaut, auch damit will Eurabus bei deutschen Kunden überzeugen. Der Markt in Deutschland werde mit Elektrobussen aus lokaler Endmontage beliefert, wie Philip Seitz anmerkt. Wo Eurabus die Elektrobusse genau fertigt, soll in Kürze kommuniziert werden. Mit Aluleichtbau und einem modularen Konzept lassen sich unterschiedliche und langlebige Elektrobusse auf die Räder stellen, die nahezu alle Kundenbedürfnisse befriedigen würden, so Seitz. Die Eurabus-Baureihe 3.0 reicht vom Midi bis zum Elektro-Gelenkbus. Das Vorgehen der in Berlin ansässigen Eurabus GmbH setzt auf Bewährtes, die Mitarbeiter von Eurabus beraten potentielle Verkehrsbetriebe und Busunternehmer von der Flottenbedarfsanalyse bis zur Ladeinfrastruktur während des gesamten Konzipierungs- und Planungsprozesses. Darüber hinaus gibt es auch beim laufenden Betrieb entsprechende Unterstützung, Dank Monitoring besteht jederzeit Zugriff auf den Elektrobus und die benötigten Daten. Mit maßgeschneiderten Servicepaketen für Wartung und Reparatur sowie mittels vorausschauender Instandhaltung will Eurabus beim Kunden punkten. Für interessierte Kunden bietet Eurabus auch ein Leasing für alle Elektrobus-Baureihen an. Und das europaweit, denn in der EU seien es besonders kommunale Unternehmen kleinerer Städte und Gemeinden, die nach Angaben von Philip Seitz ihr Interesse an dieser Gefäßgröße (gemeint ist der Eurabus 8.5) angemeldet haben.Der exakt 8.490 mm kurze Eurabus 8.5 ist 2.550 mm breit und 3.280 mm hoch (inkl. der Wärmepumpen-Klimaanlage). Den Wendekreis gibt Eurabus mit 6.800 mm an, als Einstiegshöhe sind 330 bzw. mit Kneeling mit 270 mm zu überwinden. Aktuell ist die Gefäßgröße der Midi-Elektrobusse noch recht dünn besetzt, mit dem Eurabus 8.5 kommt ein im wahrsten Sinne spannedes Fahrzeug hinzu. (Eurabus/omnibus.news/Sr)

Fahrerplatz nach VDV-Standard, auch sonst setzt Eurabus auf Bewährtes. Foto: omnibus.news

Auch optisch sehr ansprechend, der Eurabus Elektrobus 8.5. Foto: omnibus.news

Teilen auf: