Anzeige



VDL zeigt vom neuen Citea DLF zunächst nur das Heck (Fotomontage).

VDL zeigt vom neuen Citea DLF zunächst nur das Heck (Fotomontage).

VDL wird für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) einen Linienbus-Doppeldecker entwickeln. Der große Gelbe folgt als Unikat einer Großbestellung, denn die Berliner hatten sich nach einer zweijährigen Probephase im Sommer 2014 für die Bestellung von 236 Citea LLE entschieden. “Wir sind sehr stolz auf das Vertrauen, das die BVG uns entgegenbringt, und freuen uns auf die Entwicklung des Citea DLF, des ersten Doppeldeckers für den ÖPNV, der in der Geschichte von VDL gebaut wird”, so Boris Höltermann, ÖPNV-Beauftragter von VDL Bus & Coach Deutschland. Mit dem Berliner-Doppeldecker steigt VDL in den Markt für Doppeldecker im Linienverkehr ein, bisher sind die Niederländer nur im Segment der Reisebus-Doppeldecker aktiv. Bei der Entwicklung des neuen VDL Citea DLF (Double deck Low Floor) wird das Modulsystem, auf dem die Citea-Baureihe beruht, genutzt – so wird der Doppeldecker auch mit einem geringen Eigengewicht punkten. Der 11,4 m lange Citea DLF wird zwei Treppen haben, um einen schnellen Fahrgastfluss zu ermöglichen. Der zweite Prototyp der neuen Doppeldecker-Generation hat bekanntlich nur eine Treppe. Andere Ausstattungsmerkmale hingegen gleichen dem Wettbewerbsfahrzeug: Eine Anzeige informiert die Fahrgäste über die Anzahl der freien Sitzplätze im Oberdeck. Und USB-Anschlüsse an jeder Sitzreihe sind auch bei VDL eingeplant. Bis zum Sommer muss man auf den neuen Doppeldecker aus den Niederlanden noch warten. Aus diesem Grund zeigt VDL zur Zeit auch nur ein Rendering des Hecks – und davon auch nur einen Teil. Das Bild oben ist eine Fotomontage, bei der ein Teil der Karosserie einfach gespiegelt wurde.

Teilen auf: