Anzeige



ind15 190

Neu im Fuhrpark der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern: Zwei MAN Lions Coach.

Die Landespolizei in Mecklenburg-Vorpommern hat zwei neue MAN Lions Coach für Ausbildungszwecke an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow in Dienst gestellt. Die Omnibusse bringen junge Polizeianwärter zu auswertigen Lehrveranstaltungen wie Schießen, Schwimmen oder zum Fahrsicherheitstraining. Außerdem können bei Bedarf auch die Bereitschaftspolizei und das Polizeiorchester des Landes für ihre Einsätze auf die beiden Hochdecker zugreifen. Der blau beklebte Polizeibus dient darüber hinaus als Fahrschulbus. Eigens dafür bekam er auf der Beifahrerseite eine Fahrschul-Pedalerie und zusätzliche Außenspiegel für den Fahrlehrer an der Front, die sich auch abnehmen lassen. Die Zwölfmeterbusse bieten jeweils 44 Polizistinnen und Polizisten plus Fahrer und Begleitperson Platz. Ausgestattet sind die Lions Coach-Busse mit Digitalfunk, Navigation, Rückfahrkamera und Bordtoilette. Für Komfort an Bord der Busse sorgen Vollklimatisierung, DVD-Player mit Multimediaschnittstelle, zwei Bildschirme an der Decke und vor allem der große Sitzabstand von 80 Zentimeter. Das schafft den Einsatzkräften der Polizei selbst bei angelegter Körperschutzausrüstung genügend Freiraum. Zusätzliches Polizei-Equipment findet während der Fahrt im Stauraum der MAN Reisebusse seinen Platz. Um Material und Gerätschaften für die Polizeieinsätze zu sichern, gibt es im Laderaum mehrere Zurrösen. Für den Antrieb sorgt ein 440 PS starker MAN Common-Rail-Dieselmotor in Euro 6, der seine Kraft an das automatisierte Zwölfgang-Getriebe MAN TipMatic weiterleitet. Um schneller als die Polizei sonst erlaubt unterwegs zu sein, wurde der elektronische Geschwindigkeitsbegrenzer ausgeschaltet. Dadurch können die Busse im Extremfall auch mit Tempo 120 laufen. Auch deshalb wurde an Sicherheitstechnik nicht gespart: Die MAN Lions Coach verfügen neben den mittlerweile zum Standard hochwertiger Reisebusse gehörenden Sicherheitssystemen wie ABS, ASR, EBS und ESP auch über Xenon-Licht sowie die neuesten Fahrassistenzsysteme wie z.B. den Spurhalteassistenten (LGS) und dem Abstandsregeltempomat (ACC). Während einer der MAN Lions Coach neutral in Weiß lackiert ist und zur Kenntlichmachung von Polizeieinsätzen über Magnettafeln an den Seiten sowie Fahrzielanzeigen hinter der Front- und Heckscheibe verfügt, fährt sein Zwillingsbruder in den typischen Polizeifarben blau und silber. Der ist mit drei LED-Blaulicht-Blitzkennleuchten auf dem Dach, LED-Frontblitzern, Signalhörnern sowie Lautsprechern für Außendurchsagen versehen, um im Einsatzfall auf sich aufmerksam zu machen. Dabei hilft auch das so genannte intermittierende Fernlicht, bei dem die Frontscheinwerfer automatisch auf- und abblenden.

Teilen auf: