BDO-Vizepräsidentin Dr. Sandra Schnarrenberger. Foto: BDO

Dr. Sandra Schnarrenberger, Vizepräsidentin des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) ist einstimmig zur neuen Vorsitzenden des bdo-Ausschusses für den Themenbereich ÖPNV gewählt worden. Sie tritt damit die Nachfolge von Hildegard Schnarrenberger-Gairing an, die das Gremium über lange Jahre erfolgreich geführt und sich nun aber auf eigenen Wunsch hin nicht wieder zur Wahl gestellt hat. Die Mitglieder des bdo-Ausschusses ÖPNV haben in ihrer Sitzung am 30. Januar in Berlin einstimmig bdo-Vizepräsidentin Dr. Sandra Schnarrenberger zur neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Sie übernimmt damit die Position von Ihrer Mutter Hildegard Schnarrenberger-Gairing, die für das Amt nach langer erfolgreicher Arbeit nicht mehr zur Verfügung steht. Hildegard Schnarrenberger-Gairing hatte 1963 den mittelständischen elterlichen Omnibusbetrieb in Neu-Ulm übernommen und war 1967 Mitbegründerin des Arbeitskreises Junger Omnibusunternehmer (AJO). Ab dem Jahr 1978 hat sich Hildegard Schnarrenberger-Gairing ehrenamtlich für die Interessen der privaten bayerischen Busunternehmen als Mitglied des Vorstands und als Vizepräsidentin des Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen e.V. (LBO) engagiert. Bereits seit 1980 war sie im Ausschuss ÖPNV des bdo aktiv, zuletzt viele Jahre als Vorsitzende. Für ihren vorbildlichen Einsatz erhielt sie 2013 den Bayerischen Verdienstorden aus der Hand von Ministerpräsident Horst Seehofer. Dr. Sandra Schnarrenberger ist amtierende LBO-Präsidentin und seit 2017 auch bdo-Vizepräsidentin. Mit dem neuen Amt an der Spitze des ÖPNV-Ausschusses übernimmt sie noch einmal zusätzlich Verantwortung in einem zentralen Themenbereich der privaten Busbranche. Als Unternehmerin hatte sie im Jahr 2010 die Geschäftsführung von Gairing Reisen in Neu-Ulm übernommen.

Teilen auf: