EvoFresh- Lüftungsmodule mit antiviralen Filtern. Foto: Daimler

Mercedes-Benz bietet jetzt mit EvoFresh für die Baureihen Citaro und Connecto für die Fahrzeuge ohne Klimaanlagen neu entwickelte Lüftungen mit integrierten Gebläsen sowie Luftfilter mit antiviraler Schutzfunktion an. Ob Fahrerschutztür, kontaktlose Desinfektionsmittelspender oder antivirale Filter für die Klimaanlage: Seit Beginn der Pandemie COVID-19 engagiert sich Mercedes-Benz, damit Fahrgäste mit Omnibussen sicherer in die Schule, zur Arbeit oder zum Einkauf gelangen und für Busfahrer Infektionen möglichst vermieden werden.

Die EvoFresh-Module werden unterhalb der serienmäßig elektrisch betätigten Dachluken von Citaro und Conecto montiert, zwei beim Solowagen und vier beim Gelenkbus. Die neuen Module bieten mehrere Funktionen für eine perfekte Be- und Entlüftung. Öffnet der Fahrer per Tastendruck im Cockpit die elektrisch betätigten Dachluken entgegen der Fahrtrichtung bei aktivierter Gebläse-Automatik, wird zur Belüftung Frischluft von außen und Umluft aus dem Fahrzeug angesaugt, gefiltert und als gefilterte Mischluft in den Fahrgastraum gefördert. Ohne Aktivierung des Ansaug­gebläses dienen die Dachluken als Entlüftung und unterstützen den schnellen Luftaustausch.

Öffnet der Fahrer die Dachluken in Fahrtrichtung, strömt Frischluft ungehindert von außen ein. Bei geschlossener Dachluke schließlich – zum Beispiel bei niedrigen Tem­pe­raturen in der kalten Jahreszeit – filtern die Module sehr wirkungsvoll bei laufenden Gebläsen die Umluft im Fahrgastraum. Das System regelt eigenständig eine Gebläsedrehzahl ein, die maximale Luftleistung je Modul beläuft sich auf 1350 Kubikmeter pro Stunde.

Daraus resultiert ein kompletter Luftwechsel im Fahrzeug in bis zu zwei Minuten. Die EvoFresh Module sind für nahezu alle Citaro mit Verbrennungsmotor sowie den Conecto lieferbar, Citaro LE und Citaro GNÜ auf Anfrage. Bei entsprechender Nachfrage ist eine Nachrüstung in Aussicht, wie Mercedes-Benz mitteilt. (Daimler/Mercedes-Benz/PM/Sr)

Teilen auf: