ADL kündigt eigene Elektrobusse mit neuem Design an. Foto: ADL

Alexander Dennis (ADL) kündigt neue, vollständig im eigenen Haus entwickelte Elektrobusse an: Ein Kleinbus und ein E-Doppeldecker sollen ab Ende 2023 an erste Kunden ausgeliefert werden. Interessant: Die Produkte der Partnerschaft mit BYD sollen die weiterhin verkauft werden.

Mit diesem Schritt wird ADL also zukünftig eigene Fahrzeuge neben Bussen auf Fahrgestellen ausgewählter Partner anbieten, sodass Kunden nach eigenen Angaben eine möglichst breite Palette an Lösungen für ihre individuellen Bedürfnissen geboten werden könne.

Mit der Mitteilung gibt es ein erstes Foto, dass eine neue Designsprache ankündigt. ADL teilt mit, dass das Design “von einem der talentierten Industriedesigner von ADL unter Mitwirkung von Studenten des branchenführenden Studiengangs für Automobil- und Transportdesign der Universität Coventry entwickelt wurde”.

Optisch verspreche der neue Auftritt, dass der Aspekt der Emissionsfreiheit visualisiert werde, so ADL. Weitere Details werde man zu gegebener Zeit kommunizieren. Am Rande betonte ADL, dass die Busse für das Vereinigte Königreich und Irland vollständig in Großbritannien gebaut werdne würden.

Einzelheiten und technische Spezifikationen werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben. Der kürzlich angekündigte Auftrag für den Elektro-Doppeldecker Enviro500EV in Hongkong wird Teil dieser neuen Generation von emissionsfreien Bussen sein, wie es heißt.

Der Wasserstoffbus der zweiten Generation von Alexander Dennis, der Enviro400FCEV, wird auch weiterhin einen wichtigen Teil der emissionsfreien Buspalette des Unternehmens bilden und noch in diesem Jahr an den Erstkunden Liverpool City Region ausgeliefert werden.

Er wurde bereits vollständig von Alexander Dennis entwickelt und integriert und verfügt über die gleiche Technologie und die gleichen Schlüsselkomponenten des Antriebsstrangs wie die kommenden neuen batterieelektrischen Modelle.

“Alexander Dennis ist weiterhin führend bei der Umstellung auf emissionsfreie Mobilität, und diese beispiellose Investition in die neueste emissionsfreie Technologie gibt Betreibern, Verkehrsbehörden und Kommunen die Freiheit, aus einem noch größeren Angebot an Bussen zu wählen”, sagt President & Managing Director Paul Davies.(ADL/PM/omnibus.news/Sr)

Teilen auf: